MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

01.05.2020 - Jugend­kart-Slalom-WIKI

Anleitungen zum schnellen Aufbau der Aufgaben

MCKT-Jugend­kart-Slalom-WIKI
Der Aufbau eines Slalom-Kurses geschieht meist durch "Ausprobieren". Grundlage für die Gestaltung des Parcours ist das jeweils gültige Reglement des ADAC.
Die Aufgaben des gesamten Parcours müssen mit einem Kart fehlerfrei im Schritt­tempo durch­fahren werden können.
Wegen der teilweise komplexen Gestaltung der Aufgaben dauert der Aufbau oft sehr lange und verkürzt somit die wertvolle Trainings­zeit der aktiven Fahrerinnen und Fahrer.
In diesem WIKI werden Tipps und Aufbau­hinweise gegeben, außerdem auch allgemeine Unter­stützung für der Durch­führung von Veranstal­tungen.
Fragen und Anregungen bitte an: h-j.lehmann @ mckt.de
hjl

Jugendkart-Slalom

Einen wesent­lichen Teil der Jugend­arbeit im Motor­sport-Club Kirchheim/Teck stellt das Kart-Slalom-Fahren dar. Dabei trainieren die Jugend­lichen insbeson­dere Fahr­zeug- Bedienung und -Beherr­schung. Sie lernen die Bedeutung von Brems­wegen, Ausweich­manövern und Kurven­verhalten in schwierigen Situa­tionen.


Abteilungs­leiterAbteilungs­leiter:
Felix Vogl

Stellvertreter: Axel Vogl

Abteilungsleiter

Informationen und E-Mail-Kontakt unter:
kartslalom@mckt.de

Schnuppern beim Jugend­kart­slalom ist die beste Möglichkeit für den Einstieg in den Motor­sport.

Trainiert wird während der Sommerzeit jeden Dienstag von 16.30 bis 19.30 Uhr auf dem Verkehrs­übungs­platz Birkhau.


Training und Veranstaltungen

Die Kart-Slalom-Veranstal­tungen werden auf einem Gelände mit einer ebenen Fläche aus Beton oder Asphalt ausgetragen. Die Parcours­länge sollte ca. 300 bis 500 m betragen. Der Strecken­aufbau ist auf Geschick­lichkeit und Reaktions­fähigkeit der Jugendl­ichen ausgelegt, größere Geschwindig­keiten sollen nicht erreicht werden.

Die durch Markie­rungen (Pylonen) vorge­gebene Strecke ist möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Die Fahrzeit und evtl. Straf­sekunden werden addiert und ergeben die Gesamt­fahrzeit. Straf­sekunden gibt es für das Umwerfen oder Verschieben einer Pylone (2s) oder Auslassen bzw. falsch Befahren einer Aufgabe (10s).

Der MCKT hat in seiner Jugend­gruppe etwa 10 Kinder und besitzt dafür 5 Fahr­zeuge, sodass sehr gute Trainings­bedingungen bestehen.

Mit so vielen Jugend­lichen an einem Nach­mittag gestaltet sich die Durch­führung manchmal sehr schwierig. Es erfolgt daher eine Aufteilung in mehrere Gruppen, um eine indivi­duelle Betreuung zu gewähr­leisten.

An den Wochen­enden finden Renn­veranstal­tungen statt, hier sind einige Streckenbeispiele der MCKT-Veranstal­tungen.

Der Aufbau der Aufgaben ist manchmal nicht ganz einfach, daher gibt es hier einige Aufbauberechnungen.

hjl

17.04.2007 - Jugend­kart-Slalom-Training (Video)

Videoformat: mp4, 288p/50, Dateigröße: ~ 2,6 MB

Lukas Lehmann auf einer schnellen Übungs­runde, aber leider fallen auch ein paar Pylonen.

Das Video steht hier in höherer Auflösung zum Download zur Verfügung.
(mp4, 480p/50, ~ 5,9 MB)

hjl

Berichte aus der Abteilung Jugend­kart-Slalom


26.09.2021 - Bundesendlauf Jugendkartslalom

Samuel Derr ist drittschnellster ADAC Kart Slalom Fahrer seiner Altersklasse

Am 25. und 26.09.2021 trafen sich in Bad Aiblingen (Bayern) die besten ADAC Kart Slalom Fahrer aus ganz Deutschland zum Bundesendlauf. Diese hatten sich während der Saison, in 17 regionalen Meisterschaftsläufen für das Turnier qualifiziert.

Der Ablauf des Meisterschaftslaufes ist wie bei jedem Kart-Slalom Rennen. Vorab wird ein Kurs mit Pylonen abgesteckt. Dieser kann dann von den Fahrern und deren Trainern abgelaufen werden. Das ist eine sehr entscheidende Phase, denn der Kurs darf später nicht falsch gefahren werden und Brems- wie auch Einlenkpunkte müssen gefunden werden, damit später keine Pylone angefahren wird und die Aufgaben schnellstmöglich nacheinander durchfahren werden können.

Streckenbegehung vor dem Rennen, © na.hi.

Nach der Streckenbegehung startet der erste Fahrer zu seinem Trainingslauf. Anders als in anderen Motorsportarten wird dabei das Kart vom jeweiligen ausrichtenden Verein gestellt. Jedes Kind fährt somit mit demselben Kart. Technische Vorteile sind dadurch ausgeschlossen. Nach dem Trainingslauf gibt es dann noch Tipps vom Trainer und schon geht es in den ersten Wertungslauf. Jetzt muss alles gegeben werden. Gefahren wird gegen die Zeit, denn der schnellste Fahrer gewinnt.

Die Pylonen müssen aber unbedingt stehen bleiben, denn fällt eine Pylone gibt es hierfür 2 Strafsekunden. Wird eine Figur falsch oder nicht gefahren, werden 10 Strafsekunden auf die gefahrene Zeit addiert.

An diesem 26. September durfte sich Samuel Derr aus Dettingen/Teck in der Klasse 2 (Geburtsjahr 2009 und 2010) mit 49 Fahrern aus ganz Deutschland messen. Das Wetter war ideal, die Sonne schien und der Kurs war trocken.

Samuel auf der Strecke, © na.hi.

Der Trainingslauf lief sehr gut. Samuel nutzte die Runde, um sich mit dem Kart und der Strecke vertraut zu machen. Er fuhr eine schnelle Runde und auch alle Pylonen blieben stehen.

Jetzt stieg die Anspannung und das Wichtigste war nun, nicht nervös zu werden. Die ersten Fahrer fuhren ohne Fehler in unter 39 Sekunden den Parcours ab. Ein Fehler oder eine Zeit über 39 Sekunden bedeutete, dass es kaum noch Chancen gab, vorne mitzuspielen. Seine erste Runde war schnell, einige Pylonen wackelten aber es blieben alle stehen.

Im Ziel war die Freude dann groß, als die Zeitmessung bei 38,60 Sekunden stehen blieb. Voller Freude stieg Samuel aus dem Kart und musste dann warten, bis alle Fahrer ihren ersten Wertungslauf absolviert hatten.

Vor dem zweiten Wertungslauf war die Anspannung dann noch größer, denn es war klar, dass eine Top Platzierung möglich sein könnte. Jetzt bloß keine Fehler machen, spät bremsen, das Kart immer am Limit bewegen und ja keine Pylone werfen. Nach nur 38,67 Sekunden war der zweite Lauf vorbei, alle Pylonen blieben stehen und Samuel freute sich über einen zweiten super Lauf. Jetzt nur noch hoffen, dass die anderen Fehler machen oder langsamer sind. Erst wenn alle 50 Fahrer gefahren sind, ist sicher, welchen Platz man hat.

Samuel auf Platz 3, © na.hi.

Es reichte für den dritten Platz. Die Freude war riesig. Das ganze Team des ADAC Württemberg gratulierte Samuel, der es nicht fassen konnte, jetzt offiziell drittschnellster ADAC Kart Slalom Fahrer seiner Altersklasse in Deutschland zu sein. Nur ein Fahrer aus Bayern und ein Fahrer aus Saarbrücken waren einen kleinen Tick schneller.

Das Ziel, unter die Top 10 zu kommen, wurde übertroffen und die Freude bei Samuel, seinem Vater, der auch sein Trainer ist, seiner Mutter und seinem größten Fan, seinem Opa, der extra für das Rennen angereist war, erschien unfassbar groß.

Nächstes Jahr wird der ADAC Württemberg zum Bundesendlauf einladen. Samuel steigt dann in die Klasse 3 auf. Die neuen, auch älteren Gegner werden sicher wieder eine neue Herausforderung. Doch das Ziel ist klar: "Noch schneller werden!".

na.hi

09.05.2021 - Absage Jugendkart-Slalom am 9. Mai

Wegen der Kontaktbeschränkungen konnte der Jugendkart-Slalom am 9. Mai nicht durchgeführt werden.
hjl

04.10.2020 - Samuel Derr gewinnt den Jugendkart-Slalom in Backnang

Jugendkart-Rennen, © MSC Backnang

Am 4. Oktober fand in Backnang ein Jugendkartslalom-Rennen statt. Wegen der Corona-Einschränkungen gibt es in diesem Jahr keine Regionalen Meisterschaften. Somit zählte heute für manche nur die Tageswertung.

Es kamen Teilnehmer aus allen drei Regionalserien Rems-Murr, Unterland-Hohen­lohe-Odenwald und Alb-Donau-Schwarzwald. Dies bescherte dem ausrichtenden Verein, dem MSC Backnang mit 84 Startern in den Klassen 0 bis 5 ein volles Haus.

Samuel Derr, © MSC Backnang

In der mit 23 Teilnehmern stark besetzten Klasse 2 startete mit Samuel Derr der heute einzige Fahrer des MCKT.

Mit zwei schnellen und vor allem fehlerfreien Läufen und einem Vorsprung von 2,4 Sekunden konnte er diese Klasse deutlich gewinnen.

Ergebnisliste

Der MSC-Backnang hatte sich sehr gut auf diese Veranstaltung vorbereitet und ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt. So bestand auf dem gesamten Veranstaltungsgelände jederzeit für alle eine Tragepflicht für eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB). Es wurden Hand-Hygienemittel beim Betreten und Verlassen des Platzes sowie im Bereich der Bewirtung bereitgestellt.

Die Ergebnisliste steht hier zum Download zur Verfügung

hjl

18.01.2020 - 5. MCKT-Nacht-Slalom

Orientierungslichter in den Pylonen, © mckt

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Nachtslalom auf dem Verkehrsübungsplatz statt. Wie auch in den Jahren zuvor, wird dieser im Rahmen der Clubmeisterschaft gewertet.

Am 18. Januar trafen sich rund 40 Clubmit­glieder, von denen 25 Fahrerinnen und Fahrer in drei Klassen gegeneinander antraten. Ziel war es, den Weg durch die beleuchteten Pylonen zu finden und das in zwei Runden möglichst gleichmäßig. Umrandet wurde die tolle Atmosphäre durch Feuertonnen und mitgebrachten Snacks der Teilnehmer.

Bei den Jugendlichen standen Maximilian Klein, Samuel Derr und Nevio Pugliese auf dem Treppchen. Max konnte sich mit einer Differenz von nur 0,13 Sekunden zwischen seinen beiden Runden an die Spitze setzen. Samuel war ihm nur knapp mit 0,16 Sekunden Abstand dicht auf den Fersen. Nevio erzielte einen tollen dritten Platz mit einer Differenz von 0,66 Sekunden.

Jugendliche, © mckt
Damenwertung, © mckt

Bei den Damen stand eine Neueinsteigerin auf dem Podest. Patricia Treuer konnte mit einer Differenz von 1,09 Sekunden das Treppchen erklimmen. Mit einer Differenz von 3,63 Sekunden folgte ihr Yvonne Trodler, die wiederum nur haarscharf gegen Katharina Scherle gewann. Zwischen ihnen lag nur eine Differenz von 0,18 Sekunden.

Die Herren der Pylonen, © mckt

Bei den Herren herrschten bezüglich der Abstände andere Dimensionen. Die ersten neun Fahrer lagen alle innerhalb einer Differenz von einer halben Sekunde.

Gleich zwei Fahrern gelang es, zweimal identische Rundenzeiten und somit eine Differenz von 0,00 Sekunden einzufahren. Da Heiko Vogl jedoch die deutlich schnellere Einzelzeit mit 25,46 Sekunden fuhr, durfte er den Sieg für sich verbuchen. Mit einer Einzelzeit von 46,31 Sekunden folgte Marc Trodler. Den dritten Platz belegte Tim Schmid, der seine zwei Runden mit einem minimalen Abstand von 0,03 Sekunden absolvierte.

Alles in allem war es wieder eine tolle und gelungene Veranstaltung, die auch im nächsten Jahr wieder fortgesetzt werden wird.

fe.vo.

20.10.2019 - ADAC Kartslalom Bundesendlauf

Die letzte Kartslalom Veranstaltung in diesem Jahr fand am 19.-20. Oktober auf dem Gelände des Auto- und Technikmuseums in Sinsheim statt.

Blick auf die Strecke, © na.hi.

Es war der Bundesendlauf des ADAC, in dem aus allen 17 Regionalclubs bundesweit die besten drei Fahrer teilnehmen durften.

Für den MCKT startete Samuel Derr in der Klasse K1. Er hatte sich über einen zweiten Platz in der Württembergischen Meisterschaft qualifiziert und durfte sich nun mit den besten Kartfahrern in Deutschland messen.

In der Klasse K1 gingen insgesamt 51 Fahrerinnen und Fahrer an den Start.

Samuel mit Urkunde, © na.hi.

Auf dem Parkplatz des Technikmuseums wurde unter alten Flugzeugen in einer deutschen Meisterschaft entsprechenden Kulisse die Platzierungen ausgefahren. Der Parcours war anspruchsvoll, aber machbar gestellt, so dass dieser Samuel auf jeden Fall entgegenkommen würde. Mit Startnummer 32 ging er auf die Strecke und zeigte sein Können. Mit einer super Zeit ließ er im Trainingslauf direkt aufhorchen und die Hoffnungen auf eine gute Platzierung stiegen. Im ersten Wertungslauf bestätigte er den Eindruck aus dem Trainingslauf mit einer super Zeit. Leider fiel auch eine Pylone, weshalb er in der Platzierung etwas nach unten abrutschte. Mit diesem Fehler war eine gute Platzierung aber immer noch möglich, weshalb er im zweiten Wertungslauf voll auf Angriff fahren musste. Und dort zeigte er was er kann. Er verbesserte seine Zeit aus dem ersten Wertungslauf nochmal um knapp vier Zehntel und fuhr zudem fehlerfrei.

Siegerehrung, © na.hi.

Diese super Fahrleistung führte ihn am Schluss auf einen herausragenden zwölften Platz. Somit kann sich Samuel als einer der besten Kartslalomfahrer in ganz Deutschland bezeichnen. Gekrönt wurde diese super Leistung noch durch einen dritten Platz in der Mannschaftswertung, die der ADAC Württem­berg einfuhr. Dafür gewertet wurden immer die besten Fahrer in den jeweiligen Klassen, wodurch auch Samuel seinen Beitrag zu diesem dritten Platz leistete.

Damit endete eine sehr erfolgreiche Kartslalom Saison für dieses Jahr. Alle freuen sich jetzt erstmal auf die Winterpause und im Hinterkopf sind aber schon die ersten Gedanken an die nächste Saison 2020.

f.v.

29.09.2019 - Südwestdeutsche ADAC Kart-Slalom-Meisterschaft

Blick auf die Strecke, © mckt, f.v.

Eine Woche nach der Baden-Württembergischen Meisterschaft fand am 29. September 2019 in Rheinau-Linx (ADAC Südbaden) die Südwestdeutsche Meisterschaft statt. Qualifiziert für diesen Endlauf haben sich die jeweils besten vier Kartfahrer jeder Klasse aus den ADAC Regionalclubs Württemberg, Nordbaden, Südbaden, Saarland, Pfalz und Mittelrhein. Insgesamt 24 Fahrer aus jeder Klasse gingen auf den abgesteckten Parcours, um schnelle und vor allem fehlerfreie Runden zu drehen.

Samuel und Nevio, © mckt, f.v.

Vom MCKT hatten sich die beiden Fahrer Samuel Derr als zweiter und Nevio Pugliese als vierter der Württembergischen Meister­schaft qualifiziert. Allein das war schon eine tolle Leistung und die Freude über die Teilnahme an der Veranstaltung war groß.

Auf einem flüssig, schnellen aber anspruchs­vollen Parcours ging die Klasse 1 als erste Starter auf die Strecke. Samuel ging als 16. auf die Strecke und legte gleich im Trainingslauf eine gute Runde vor, was Hoffnung auf mehr machte. Die folgenden beiden Wertungsläufe fuhr er ebenso sehr zügig mit guten Zeiten, aber leider kamen noch insgesamt vier Pylonenfehler (acht Strafsekunden) dazu. Das bescherte ihm dann im Endeffekt den 15. Platz. Ohne Fehler hätte er um den Sieg gekämpft, weshalb das Ergebnis natürlich umso enttäuschender war.

Der zweiter MCKT Fahrer Nevio ging im Anschluss der K1 in der K2 auf die Strecke. Er hatte direkt die Startnummer 1 und versuchte die gut warmgefahrenen Reifen zu nutzen, um die anderen Fahrer direkt unter Druck zu setzen. Mit einer guten Trainingszeit ließ er direkt aufhorchen und setze im ersten Wertungslauf direkt noch einen drauf. Mit einer ein Zehntel schnelleren und fehlerfreien Runde zeigte er direkt, dass heute mit ihm zu rechnen ist. Nach dem ersten Wertungslauf stand er auf Platz 5. Dadurch erhöhte sich natürlich nochmal der Druck, da er wusste, dass er gut dabei ist.

Nevio auf Platz 3, © mckt, c.pu.

Aber auch im zweiten Wertungslauf ließ er nichts mehr anbrennen und fuhr nochmal drei Zehntel schneller als im ersten Wertungslauf. Dann konnte er nur noch abwarten was die anderen Fahrer machten. Schnell wurde klar, dass es eventuell sogar für das Podest reichen konnte. Da noch zwei Fahrer im zweiten Wertungslauf Fehler machten, stand am Ende wirklich der dritte Platz für Nevio auf der Ergebnisliste. Alle freuten sich und waren stolz auf die tolle Leistung.

Die erfolgreiche Veranstaltung wurde noch durch den dritten Platz in der Mannschaftswertung gekrönt. Damit war für Nevio die erfolgreiche Saison beendet. Samuel durfte noch einmal beim Bundesendlauf in Sinsheim ran, für den er sich über die württembergische Meisterschaft qualifiziert hatte.

f.v.

22.09.2019 - Baden-Württembergische ADAC-Kart-Slalom-Meisterschaft

Am Sonntag den 22. September fand beim MSC Bittenfeld der Endlauf zur Baden-Württembergischen ADAC-Kart-Slalom-Meisterschaft statt. Qualifiziert hatten sich die besten 24 Fahrer aus ganz Baden-Württemberg. Es waren Teilnehmer des ADAC Württemberg, ADAC Nordbaden, ADAC Südbaden, AVD und des DMVs am Start.

Vom MCKT hatten sich die Fahrer Samuel Derr, Nevio Pugließe und Marko Sindik über die württembergische Meisterschaft qualifiziert. Samuel ging in der Klasse K1 an den Start und war als erster der drei MCKT-Fahrer am Start. Mit zwei schnellen Runden aber leider auch zwei Fehlern und daraus resultierenden vier Strafsekunden fand er sich am Ende auf Platz 5 wieder und verpasste somit nur knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der dmsj in Lübeck.

Nevio und Marko gingen in der Klasse K2 an den Start. Marko war direkt als einer der ersten auf der Strecke und versuchte eine gute Zeit hinzulegen. Leider gelang ihm keine gute Runde mit zwei Pylonenfehlern. Somit hieß es im zweiten Lauf nur noch Attacke. Dort machte er es deutlich besser und fuhr eine gute Zeit, hatte aber auch einen Pylonenfehler. Am Ende des Tages fand sich Marko auf dem 16. Platz wieder.

Nevio ging als zehnter auf die Strecke. Leider kam er mit der Strecke nicht so gut zurecht und erreichte nach zwei Läufen mit einem Pylonenfehler Platz 15.

Die Mannschaft des ADAC Württemberg konnte sich am Ende noch über den zweiten Platz in der Mannschaftswertung freuen.

f.v.

14.07.2019 - Endlauf zur Württembergischen Kartslalom Meisterschaft

Am 14. Juli versammelten sich die besten Kartslalomfahrer in Württemberg auf dem Verkehrsübungsplatz in Heilbronn, um dort den Titel des Württembergischen Meisters auszufahren. Aus jeder der fünf Altersklassen haben sich die besten acht Fahrer der drei Regionalserien qualifiziert, somit waren in jeder Klasse 24 Fahrer am Start.

Samuel Derr, © adac, Aurelius Maier

Vom MCKT qualifizierten sich über den Alb-Donau-Schwarzwald-Pokal die drei Fahrer Samuel Derr, Nevio Pugliese und Marko Sindik. Aus dem Alb-Donau-Schwarzwald-Pokal wurden die durchschnittlichen Punkte aus den Läufen mitgenommen und da unsere Fahrer immer vorne dabei waren, konnten alle drei auf gute Ergebnisse hoffen.

In diesem Jahr wurde der württembergische Endlauf mal seit Jahren nicht mehr in einer Doppelveranstaltung gefahren. Das heißt, die Jungs mussten sich auf nur einen Endlauf konzentrieren und hatten nur diese eine Chance auf die vorderen Plätze zu fahren.

Samuel Derr, © b.de.

Auf einem flüssig aber anspruchsvoll gesteckten Kurs ging es für Samuel als ersten der drei MCKT Fahrer auf die Strecke. Die Schnelligkeit war in den ADS-Läufen nie das Problem, aber die ein oder andere geworfene Pylone verhinderte oft ein besseres Ergebnis. Mit Startnummer 16 legte er direkt im Trainingslauf eine saubere Runde hin und schürte damit Hoffnungen auf mehr. Da der Trainingslauf nicht zählt, ist hierdurch noch nichts gewonnen. Aber auch den ersten Wertungslauf fuhr er ohne Nerven und ohne Fehler und stand am Ende der ersten Runde mit einigem Vorsprung auf Platz 1.

Dieses Ergebnis sorgte bei den Trainer für Freude aber auch für Aufregung, da ja noch ein zweiter Wertungslauf anstand. Aber auch diesen fuhr Samuel souverän zu Ende und sicherte sich dadurch in der Tageswertung den zweiten Platz. In der Endabrechnung, in die dann auch die Punkte aus den Vorläufen mit einberechnet wurden, fand sich Samuel am Ende auf Platz 2 wieder und darf sich somit württembergischer Vizemeister nennen. Zusätzlich hat er sich durch dieses hervorragende Ergebnis für die Baden-Württembergische Meisterschaft, die Südwestdeutsche Meisterschaft und zusätzlich zum Bundesendlauf (deutsche Meisterschaft) qualifiziert. Diese Veranstaltungen finden im September und Oktober statt.

Nevio Pugliese, © adac, Aurelius Maier

In der darauffolgenden Klasse 2 starteten die beiden anderen MCKT Fahrer. Nevio machte mit der Startnummer 9 den Anfang der beiden. Auch er schaffte einen sauberen ersten Wertungslauf und fuhr auf einen guten fünften Platz am Ende von Lauf eins.

Marko startete mit der Startnummer 21 als einer der letzten Starter. Mit einigen Siegen aus dem ADS-Pokal im Gepäck machte er sich Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze. Leider war er im ersten Wertungslauf nicht ganz sauber unterwegs und erhielt für eine umgeworfen Pylone zwei Strafsekunden. Das kostete ihn einige wertvolle Plätze.

Im zweiten Wertungslauf fuhr Nevio ganz cool eine zweite saubere und fehlerfreie Runde und verbesserte sich in der Tageswertung auf Platz vier und verpasste nur knapp das Podest. Marko zeigte im zweiten Lauf nochmal sein Können und durch eine fehlerfreie Runde kletterte er im Ergebnis noch auf den achten Platz.

Marko Sindik, © adac, Aurelius Maier

In der Endabrechnung der württembergischen Meisterschaft belegte Marko durch die Punkte aus den ADS-Läufen sogar noch den siebten Platz und sicherte sich somit einen Startplatz bei der Baden-Württembergischen Meister­schaft. Nevio behauptete seinen vierten Platz und darf zusätzlich noch bei der Südwest­deutschen Meisterschaft starten.

Alles in allen kann man mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Weiter geht es jetzt mit der Baden-Württembergischen Meisterschaft am 22. September in Bittenfeld. Die Südwest­deutsche Meisterschaft folgt am 29. September in Rheinau-Linx und der Bundesendlauf findet am 19.-20. Oktober in Sinsheim statt. Bei allen Veranstaltungen werde die Fahnen für den MCKT hoch gehalten.

fe.vo.

Hier gibt es alle Kart-Slalom-Berichte

Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT