MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Kart-Rennsport im Motor­sportclub Kirchheim/Teck

Kart-Rennsport hat einen besonderen Anteil am Club­geschehen des MCKT. Kinder und Jugend­liche, die beim Jugend-Kart-Slalom erste Erfahrungen mit Kartfahr­zeugen gesammelt haben, aber auch Erwach­sense jeden Alters trainieren auf dem Verkehrs­übungs­platz Birkhau.


Abteilungs­leiter: Claudio Madejsky

Abteilungsleiter

Informationen und E-Mail-Kontakt unter: kartrundstrecke@mckt.de

Stellvertreter: Chris Wandura



Training und Veranstaltungen

Kart-Rund­strecke, © hjl
Überholen .. , © hjl

Manche Jugend­liche nehmen an Renn­veran­stal­tungen teil. Je nach Alter des Fahrers gibt es verschie­dene Klassen von Kart- Fahr­zeugen in denen unter­schiedl­iche Renn­serien ausge­tragen werden. Hierbei kommen verschie­dene Motoren zum Einsatz.

Trainiert wird während der Sommer­zeit jeden Montag um 16.30 Uhr auf dem Verkehrs­übungs­platz Birkhau (Lindorf) zwischen Kirch­heim/Teck und Nürtingen-Reudern.

hjl

Berichte aus der Abteilung Kart-Rund­strecke


18.07.2021 - Phil Colin Strenge setzt Entwicklungs­phase fort

Starkes Zeit­training und mehrere Renn­best­zeiten in Wackers­dorf

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Das ADAC Kart Masters war am vergan­genen Wochen­ende zum zweiten Durch­gang im Prokart Raceland Wackers­dorf zu Gast. Nach seinem dritten Platz beim SAKC vor wenigen Tagen, wollte Phil Colin Strenge an der Vorstel­lung anknüpfen und lieferte am Wochen­ende eine gute Vorstel­lung ab.

Mit seinen elf Jahren gehört Phil Colin Strenge bereits zu den schnell­sten Fahrern im Feld der OK Junioren. Das zeigte sich nun auch wieder in Wackers­dorf. Im Quali­fying sorgte der Rookie für eine kleine Über­raschung. Als Viert­schnellster ließ er die erfah­renere Konkur­renz hinter sich und hatte eine gute Ausgangs­lage für die Heats.

In diesen verlor er zwar am Start wieder etwas an Boden, mischte diesmal aber im vor­deren Mittel­feld mit. In beiden Heats fuhr der Youngster aus Unter­ensingen die Renn­bestzeit und zog als Neunter in die Finals ein. "Es fehlt mir immer noch das Ver­trauen in solch einem großen Feld. Man findet aber von Rennen zu Rennen mehr Routine, die es nun gilt, positiv einzu­setzen", sagte Phil am Samstag­abend.

Phil Colin Strenge AKM Wackersdorf, © Björn Niemann

Der Start in das erste Finale am Sonntag verlief hin­gegen reibungs­los. Von Anfang an hatte Phil tolle Zwei­kämpfe und zeigte das ein oder andere Überhol­manöver. Mit der zweit­schnell­sten Renn­runde im Gepäck kam er als Zwölfter ins Ziel und sicherte sich seine ersten Meister­schafts­punkte.

Leider verlief der zweite Durch­gang nicht so reibungs­los. Bei einem Gerangel kam es zu einer Kolli­sion und der Youngster aus dem Lanari Racing Team musste aufgeben.

"Der Ein­schlag war nicht ohne, bis auf einen ersten Schock ist mir aber nichts passiert. Anson­sten war das erste Finale ganz gut, ich hatte einige schöne Über­hol­manöver. Wir müssen nun weiter an mir und dem Renn­ablauf arbeiten. Wenn das einmal passt, kämpfen wir um Siege”, sagte Phil abschlie­ßend.

Vielleicht schafft er den Durch­bruch schon in drei Wochen, dann geht es für das ADAC Kart Masters auf dem Erft­land­ring in Kerpen weiter. Schon eine Woche zuvor ist die Deutsche Junioren-Kart-Meister­schaft im belgischen Genk zu Gast. Die Strecke kennt Phil bereits von seinem Start bei der Europa­meister­schaft Mitte Mai.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

11.07.2021 - Regensieg für Phil Colin Strenge

Positiver Trend in Wackers­dorf im SAKC fortgesetzt

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Nach dem guten Saison­start in den Süd­deut­schen ADAC Kart Cup, gehörte Phil Colin Strenge auch am vergan­genen Wochen­ende zu den Spitzen­fahrern der Juni­oren. Allein ein tech­nisches Problem im letzten Rennen kostete den Tages­sieg. Schon in wenigen Tagen geht es für ihn mit dem ADAC Kart Masters eben­falls in Wackers­dorf weiter.

Das 1.197 Meter lange Prokart Race­land hielt am vergan­genen Wochen­ende einige Über­raschungen für die Fahrer­innen und Fahrer des SAKC bereit. Wechsel­haftes Wetter am Renn­sonntag sorgte für teils schwie­rige Bedin­gungen. Davon unbeein­druckt blieb Rookie Phil Colin Strenge.

Phil Colin Strenge fährt auf Siegerpodium, © Björn Niemann

Schon im Zeit­training setzte der elf­jährige Unteren­singer mit der Best­zeit ein Ausrufe­zeichen, fiel aber leider durch eine Spoiler­strafe auf Position drei zurück. Diesen Platz vertei­digte er auch im Verlauf des ersten Wertungs­laufes am Samstag­abend. „Ich freue mich, dass ich immer mehr Ver­trauen in die neue Klasse finde. Für mich ist es wichtig Erfah­rungen zu sammeln und immer einen Schritt nach vorne zu machen”, war Phil gut gelaunt.

Sonntags setzte dann Regen in der Oberp­falz ein, ein Terrain auf welchem sich der Schütz­ling des Lanari Racing Teams sehr wohl fühlt. Schon fast routi­niert kämpfte Phil an der Spitze des Junioren-Feldes mit und wurde als Sieger gewertet. Leider blieben die Mühen am Ende unbe­lohnt. Nur eine Runde nach dem Start zum dritten Lauf musste er die Box ansteuern. Nach einer kurzen Repa­ratur eilte er dem Feld mit einer Runde Rück­stand hinterher. Trotz­dem stand er als Dritter der Tages­wertung noch auf dem Podium.

„Das war natürlich schade, ich bin in dem Rennen deutlich schnel­lere Zeiten als alle anderen gefahren. Das hat mir gezeigt, dass wir für das ADAC Kart Masters konkur­renz­fähig sind“, blickte der Baden-Württem­berger bereits auf die kommenden Aufgaben.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

27.06.2021 - Phil Colin Strenge, Pole-Position und Platz zwei

OK Junior-Rookie kämpft im SAKC in Liedolsheim an der Spitze

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Im badischen Liedolsheim fiel der Start­schuss in die neue Saison des Süd­deut­schen ADAC Kart Cup, mit dabei war auch Phil Colin Strenge. Der amtie­rende Mini-Champion stieg in diesem Jahr zu den Junioren auf und gehörte auch dort direkt zum Spitzen­feld.

2021 wartet auf Phil Colin Strenge eine neue Heraus­forderung. Der Renn­fahrer aus Unter­ensingen steigt in die inter­natio­nale Junioren-Klasse auf und erlebte dort schon spannende Rennen. Auf der Renn­strecke in Liedols­heim ging es nun zum ersten Lauf des Süd­deutschen ADAC Kart Cup.

Das Phil in seiner neuen Klasse schnell unter­wegs ist, hat er schon zuletzt gezeigt und bestätigte das nun abermals mit der Pole-Position nach dem Zeit­training. In den Rennen machte sich aber noch etwas der Respekt vor der neuen Klasse bemerkbar.

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Bei besten Witterungs­bedingungen startete am Samstag­nac­mittag das erste Rennen. Mit einem guten Start über­nahm er die Führung, verlor jedoch durch eine Renn­unter­brechung seinen Rhyth­mus. Nach einem Restart büßte er den Spitzen­platz ein, kam aber trotzdem als starker Zweiter in das Ziel.

Der Start in den zweiten Durch­gang verlief weniger gut. Phil fiel beim Start bis ans Ende des Feldes zurück. Im weiteren Verlauf lieferte er dann aber eine beacht­liche Aufhol­jagd ab und sah erneut als Zweiter die Ziel­flagge. Eine spätere Zeit­strafe ließ ihn zwar auf Rang drei abrut­schen, Platz zwei in der Tages­wertung war ihm trotz­dem nicht mehr zunehmen.

„Für mich ist es wichtig beim Start nicht den Überblick zu ver­lieren. Daran müssen wir arbeiten. Der Speed und das Material meines Teams Lanari Racing sind sehr gut und geben mir die Chance zu siegen“, sagte Phil im abschlie­ßenden Inter­view.

Bereits kommendes Wochen­ende geht es für ihn weiter. Dann wartet in Oschers­leben das Feld des ADAC Kart Masters auf den Junioren-Rookie.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

12.04.2021 - KEIN Kart-Rund­strecken Training am 17. April 2021

Info beim Sportleiter: E-Mail
hjl

11.04.2021 - Starkes Debüt von Phil Colin Strenge in Italien

Rookie schrammt nur knapp am Finale vorbei

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Mit einem Pauken­schlag startete die Rennsaison für den amtierenden deutschen Mini-Champion Phil Colin Strenge. Der Youngster aus Unter­ensingen wagte am vergan­genen Wochen­ende den Sprung ins kalte Wasser und stellte sich der WSK Euro Series in Italien – am Ende brauchte er sich hinter seinen Leistun­gen nicht verstecken.

Junior Debüt von Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Nach zahl­reichen Erfolgen in der Bambini- und Mini-Klasse steigt Phil Colin Strenge in dieser Saison zu den Junioren auf. Als einer der Jüngsten begab er sich direkt zum Debüt auf die große inter­nationale Bühne.

Auf dem South Garda Circuit in Italien fand das erste Rennen der WSK Euro Series statt. Über 270 Top-Fahrer aus der ganzen Welt waren nach Italien gereist – für Phil direkt eine große Aufgabe.

„Ich trete hier gegen den amtie­renden Welt­meister und die besten Fahrer der Welt an. Natürlich habe ich davor Respekt. Wir haben keine Erwar­tungen an das Wochen­ende, wichtig ist viel Erfahrung zu sammeln und sich zu entwickeln“, sagte Phil vor dem Start.

Schon bei zahl­reichen Tests hatte der Youngster des ADAC Württem­berg in den vergan­genen Wochen seine Schnellig­keit gezeigt und schloss daran auch an. Doch im Zeit­training und auch den späteren Vor­läufen machte sich die fehlende Erfahrung in solch einem starken Umfeld bemerkbar. „Ich habe es im Quali­fying nicht geschafft die Reifen richtig zu nutzen. Dazu kam in den Heats anfäng­lich noch der Respekt vor der ersten Kurve nach dem Start, ich habe mich aber stetig verbessert“, reflek­tierte der Elf­jährige seine Leistung.

Phil Colin Strenge glänzt im Regen, © Björn Niemann

Der Durchbruch gelang ihm im Pre-Finale am Sonntag. Als letzter Fahrer hatte er sich für das Rennen quali­fiziert und lieferte auf nun nasser Strecke eine beacht­liche Vor­stellung ab. Im Renn­verlauf kämpfte er sich um sagen­hafte 19 Plätze nach vorne und schrammte letztlich hauch­dünn am Einzug in das Finale vorbei.

„Mit diesem Ergebnis war ich am Ende bester Rookie im Feld und bin sehr zufrieden. Es hat alles gepasst und ich habe mich gegen meine vor allem ältere Konkurrenz durchgesetzt. Das Wochen­ende hat gezeigt, dass wir uns nicht verstecken brauchen. Meine Fitness passt, jetzt muss ich beim nächsten Mal direkt mit mehr Selbst­vertrauen starten“, war der Fahrer des Lanari Racing Teams zufrieden.

In zwei Wochen ist Phil wieder in Lonato zu Gast. Dann nimmt er das Finale der WSK Super Masters in Angriff und möchte auf die gewon­nenen Erkennt­nisse aufbauen. Der Start­schuss in die deutsche Renn­saison fällt Anfang Mai in Kerpen. Dort gastiert die Deutsche Junioren- Kart-Meister­schaft zum ersten von fünf Renn­wochen­enden.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

25.10.2020 - Neuer ADAC Kart Masters-Champion: Phil Colin Strenge

Mit Doppel­sieg zur Meister­schaft gefahren

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Gestern knallten bei Phil Colin Strenge die Sektkorken. Nach dem Meister­titel im Süd­deutschen ADAC Kart Cup vor wenigen Tagen, holte sich der Youngster nun auch im bundes­weiten ADAC Kart Masters die Meister­schale und lieferte beim Finale in Wackersdorf eine dominante Vorstellung ab.

Auch wenn das ADAC Kart Masters in diesem Jahr nur zwölf Wochen umfasste, waren diese für Fahrer und Teams sehr intensiv. Gleich vier Rennen verteilt in ganz Deutsch­land standen auf dem Programm.

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Nach dem Startschuss im nordrhein-west­fälischen Kerpen ging es weiter nach Sachsen. Auf der neuen Kartbahn in Mülsen holte sich Phil bereits die Halb­zeit­meister­schaft und machte nun bei den verblei­benden Auf­tritten im bayerischen Ampfing und in Wackersdorf den Sack zu.

Nach dem die vorherigen Veranstaltungen immer durch knappe Duelle an der Spitze geprägt waren, ließ der Schützling des ADAC Württem­berg e.V. diesmal keinen Zweifel aufkommen.

Schon im Qualifying hatte er einen deutlichen Vorsprung und hielt daran auch in den späteren Heats fest. Mit zwei klaren Siegen hatte er zu den Finals die Pole-Position inne und ließ auch in diesen keinen Zweifel aufkommen.

Beide Male gewann der Youngster von Ebert Motor­sport den Start und setzte sich deutlich von seinen Verfolgern ab.

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Ungefährdet kreuzte er jeweils als Sieger den Zielstrich und durfte sich am Abend über die große Meister­trophäe freuen: "Ich bin so glücklich gewonnen zu haben.

Das Jahr war nicht immer einfach und wir hatten richtig enge Fights. Diese waren aber durchweg fair und haben großen Spaß gemacht. Ich möchte Margit und Stefan Ebert, sowie meinen Eltern und allen Sponsoren für deren Unter­stützung danken. Gemeinsam haben wir es geschafft den Erfolg zu feiern."

Mit dem Gewinn der zwei Meistertitel im ADAC Kart Masters und dem SAKC endet für den Schützling des MCKT Kirchheim Teck eine überaus erfolgreiche Saison. Schon jetzt gehen die Planungen weiter und es sind noch Starts im Ausland geplant. Diese sind aber auch von der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie abhängig.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

18.10.2020 - Phil Colin Strenge holt Titel im Süddeutschen ADAC Kart Cup

Dreifach-Sieg beim Finale in Wackersdorf

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Ein perfektes Wochen­ende rundete Phil Colin Strenges starke Saison im Süd­deutschen ADAC Kart Cup ab. Im ober­pfälzischen Wackers­dorf siegte er nicht nur bei allen drei Saison­läufen, sondern sicherte sich auch den Titel in der Mini-Klasse. Daran möchte er nun kommende Woche beim Finale des bundes­weiten ADAC Kart Masters anschließen.

Bereits im Zeit­training zeigte der Energy-Corse Fahrer sein Potential. Mit einer klaren Bestzeit fuhr er auf die Pole-Position. Doch durch eine Spoiler­strafe verlor er den Spitzen­platz wieder und fiel in das Verfolger­feld zurück.

Phil Colin wird Süddeutscher Meister, © Björn Niemann

Der Pilot aus Unter­ensingen ging nur von Platz sechs aus in den ersten von drei Läufen. Schnell kam er aber wieder in der Führungs­gruppe an und fuhr souverän den Sieg nach Hause. Er distanzierte seine Gegner im Prokart Raceland auf über eine Sekunde.

Auch im zweiten Lauf am Sonnta­gmorgen war Phil in bestechender Form. Nun aus der ersten Reihe startend ließ der Förder­pilot des ADAC Württem­berg nichts mehr anbrennen und distanzierte sich vom gesamten Fahrer­feld um über fünf Sekunden.

Mit zwei Siegen im Gepäck ging es bestens gelaunt in den dritten Umlauf. Der Schützling des MCKT Kirchheim Teck fuhr wie bereits in den beiden Rennen zuvor die schnellste Renn­runde, setzte sich vom Feld ab und machte das perfekte Wochen­ende komplett.

"Besser hätte es nicht laufen können. Ich bin mega happy und möchte jetzt unbedingt diese Leistung beim ADAC Kart Masters nächste Woche wiederholen. Das war mein erster Titel und ich bin sehr stolz auf die Arbeit die ich aber auch mein Team dieses Jahr geleistet haben", freut sich Phil im Sieger­interview nach dem Rennen.

Im ADAC Kart Masters führt Phil ebenfalls das Gesamt­klassement an und hat mit den Ergebnissen vom Wochen­ende viel Selbst­vertrauen gesammelt, um voll in den Titel­kampf einzusteigen. Das Finale findet bereits in wenigen Tagen ebenfalls auf der Kartrenn­strecke des Prokart Raceland statt.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

18.10.2020 - Louis Sprandel gewinnt Süddeutschen ADAC Kart Cup

Sieben Saisonsiege machen Wernauer zum Meister

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Ein nächstes Motor­sport­talent aus Wernau schickt sich an Siege und Meister­titel zu feiern. Louis Sprandel drückte in diesem Jahr der Bambini-Klasse seinen Stempel auf und holte sich nun beim Finale im ober­pfälzischen Wackersdorf die Meister­schale im Süddeutschen ADAC Kart Cup.

Louis Sprandel führt Feld der Bambini an, © Andreas Zagler

Bereits zu Jahres­beginn legte Louis Sprandel den Grund­stein für seinen Erfolg. Im Januar und Februar absolvierte er zahlreiche Tests, wurde dann aber auch durch die Corona-Pandemie in seiner Vorbereitung gestoppt. Für den Youngster aber kein Problem: Mit dem Saison­start in Bopfingen feierte er seinen ersten Doppel­sieg in diesem Jahr.

Bis zum Finale am vergangenen Wochen­ende in Wackersdorf war das Kart­talent auch noch bei Rennen in Straubing, Liedolsheim und Ampfing siegreich. Als Tabellen­führer reiste er zum Finale und hielt dort dem Druck der Favoriten­rolle stand.

Schon mit Rang zwei im Zeit­training gelang ihm ein guter Start und er münzte diesen in einen Sieg im ersten Rennen um. Einen kleinen Rückschlag gab es aber auch. Im zweiten Wertungs­lauf wurde er beim Start umgedreht und fiel weit zurück. Mit einer starken Aufhol­jagd machte er im Rennen aber elf Positionen gut und sah noch als Dritter die Zielflagge. Beflügelt von diesem Erfolg, preschte er im letzten Rennen des Jahres wieder an die Spitze. Leider hatte er im Ziel einen ausgelösten Front­spoiler und wurde nur als Zweiter gewertet.

Louis Sprandel wird Süddeutscher ADAC Kart Meister, © Andreas Zagler

Der Titel war ihm aber nicht mehr zunehmen! Als Zweiter der Tages­wertung baute er seine Position sogar noch aus und war im Meister­interview über­glücklich: "Ein großer Dank an alle die uns dieses Jahr unter­stützt haben. Vor­rangig meine Eltern und mein Team Ebert Motor­sport. Eine Saison als Meister zu beenden, ist wirklich toll und motiviert mich umso mehr für die Zukunft."

Bereits jetzt laufen für Louis die Planungen für 2021. Dann steigt der Schützling des MC Kirchheim Teck in die inter­nationale Mini-Klasse auf und tritt im über­regionalen ADAC Kart Masters an. Gleich­zeitig sind erste Einsätze im Ausland geplant. "Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und Heraus­forderungen und möchte auch in der neuen Klasse wieder überzeugen", sagte der elfjährige Renn­fahrer abschließend.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

Hier gibt es alle Kart-Rund­strecken-Berichte
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT