MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Automobil-Sport im MCKT


Im MCKT besteht auch eine Automobil-Sport-Gruppe. Die Fahrer nehmen an Bergrennen oder Autoslalom-Rennen teil. Ein regelmäßiges Training findet aber auf dem Verkehrsübungsplatz nicht statt.
hjl

Berichte aus der Abteilung Automobil

Slalom- und Bergrennen ....

01.10.2023 - Marc Längerer fährt mit Tagessieg zur Vize-Meisterschaft

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Freudentränen und Sektdusche bei großem Jubel der zu dutzenden angereisten Fans für Marc Längerer vom Motorsport Club Kirchheim/Teck.

Marc im VW Polo II 16 V, © Joachim Osswald

Am vergangenen Wochenende holte sich der VW Polo Pilot bei besten Strecken- und Wetterbedingungen den Klassensieg beim letzten Lauf zur Deutschen Berg Meisterschaft (DBM) der Saison, beim 40. Int. Bergrennen Mickhausen und darf sich fortan deutscher Vizemeister in seiner Performance Klasse nennen.

Bereits am Samstag dominierte der Schlattstaller die Konkurrenz in allen vier Trainingsläufen wobei es jedoch keinem in seinem Feld gelang die Zeitmarke von 1:05,00 Minuten zu knacken.

Als führender ging es dann Sonntagmorgens zum ersten von 4 Rennläufen aus denen die besten drei addiert wurden. Wie bereits im Training fuhr er auch am Sonntag der Konkurrenz mit bestechender Leistung davon, wobei ein fulminanter letzter Lauf und eine einmalige Bestzeit in seinem Klassement von 1:04.523 Längerer den ersten Sieg der Saison einbrachte.

Marc mit Team, © Joachim Osswald

Im November geht es wie schon im vergangenen Jahr zur Meisterschaftsfeier nach Bad Mergentheim, bevor es dann heißt seinen VW Polo 16V für die kommende Saison wieder voll in Schuss zu bringen um weiter die Spitze um den Kampf im KW Berg-Cup und der DBM aufzumischen. "Die Konkurrenz schläft nicht…" fügt Marc Längerer noch hinzu.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

24.09.2023 - Marc Längerer, gute Ausgangsposition fürs Saisonfinale

Immer schnellere Zeiten schaffen ideale Ausgangsposition fürs Saisonfinale

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Am vergangenen Wochenende ging es für Marc Längerer vom MC Kirchheim/Teck beim internationalen Bergrennen in Oberösterreich primär darum, eine ideale Ausgangsposition für das am kommenden Samstag u. Sonntag in Mickhausen (LKR Augsburg) anstehende Abschlussrennen im Kampf um die Deutsche Bergmeisterschaft zu erreichen.

Auf der schnellen 3,21 Kilometer langen Strecke hinauf nach St. Agatha konnte der Schlattstaller seine Trainingszeiten von Lauf zu Lauf verbessern und ging am Ende als siebtplatzierter an die Startlinie der Rennläufe am Sonntag. Wohlgemerkt werden auf internationaler Ebene mehrere Klassements zusammengefasst.

Marc im VW Polo II 16 V, © sportmediapics.com

Dies bedeutet, dass Marc Längerer sich unter anderem Kontrahenten mit Fahrzeugen bis zu 2,0 Liter Hubraum und 70 PS stärkeren Motoren entgegenstellen musste. Sein VW Polo II 16V verfügt über 1,4 Liter Hubraum und bringt circa 190 PS auf den Leistungsprüfstand.

Nach dem letzten Rennlauf und seiner an diesem Wochenende gefahrenen Bestzeit von 1:31.51 Minuten erreichte der 44-Jährige Platz 9 von 23 im internationalen Klassement und Platz 2 in seiner eigentlichen Klasse.

Kommendes Wochenende gilt es dann ein letztes Mal, alles in die Waagschale zu werfen für Längerer und sein Team marXparts, wenn es zum Abschluss- und Heimrennen nach Mickhausen geht. Dort kann der VW Polo Pilot bei guter Leistung vielleicht sogar mit einem Podiumsplatz in der Klassenwertung der Deutschen Berg-Meisterschaft 2023 liebäugeln.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

10.09.2023 - Marc Längerer - Platz 4 in Eichenbühl

Längerer setzt sich auf Platz 2 der Deutschen Automobil Berg-Meisterschaft fest

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Am vergangenen Wochenende fand im unterfränkischen Eichenbühl das drittletzte Rennen um die Deutsche Berg-Meisterschaft und den KW Berg-Cup statt. Unter rund 200 Fahrern war auch der Schlattstaller Motorsportler Marc Längerer vom MCKT mit von der Partie.

Bei schönstem Wetter und besten Voraussetzungen konnte sich Längerer bereits am Samstag bei 2 Trainingsläufen einen optimalen Eindruck der Streckenverhältnisse verschaffen. Dies sollte sich am Sonntag beim ersten Rennlauf mit der vorläufigen Führung bezahlt machen. Bei dem immer heißer werdenden Asphalt wurde die richtige Wahl der Slick-Reifen zu einem wichtigen Kriterium, um die bestmögliche Bodenhaftung zu gewährleisten.

Marc im VW Polo II 16 V, © Joachim Osswald

Nach 2 weiteren nervenaufreibenden Rennläufen mit zahlreichen Unfällen wurde es für den Lenninger leider nur Platz 4 in seinem Klassement, hinter drei leistungsstärkeren Konkurrenten.

Mit diesem vierten Platz setzt sich Längerer im Kampf um die Deutsche Meisterschaft auf dem zweiten Platz fest. Im KW Berg-Cup liegt Längerer momentan auf Rang sechs in seiner Hubraumklasse bis 1400ccm.

Am 23. September geht es für den VW Polo Piloten und sein Parts dann zum vorletzten Rennen nach St. Agatha (Österreich), bevor am 30. September das letzte Rennen der Saison 2023 in Mickhausen bei Augsburg stattfindet. Letzteres bezeichnet Längerer als "Heimrennen" und hofft dort wie im letzten Jahr, auf den Support zahlreicher Fans und Freunde aus der Kirchheimer Umgebung.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

06.08.2023 - Marc Längerer - Nur die Plätze 6 und 8

Wetterkapriolen und Unaufmerksamkeit führen zu fatalen Ergebnissen

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Bei den zwei vergangenen Rennen der deutschen Berg-Meisterschaft führten heftige Wolkenbrüche und Unaufmerksamkeiten im Team-Lager zu den seither schlechtesten Ergebnissen der bisherigen Saison für Motorsportler Marc Längerer.

Bereits beim am letzten Juli-Wochenende ausgetragenen Rennen um die deutsche Bergrenn-Meisterschaft in Hausen a.d. Rhön konnte Marc Längerer auf Grund der Wetterlage und Materialprobleme nicht das volle Potenzial seines VW Polo 16V abrufen, was am Ende zum bis dahin schlechtesten Ergebnis der laufenden Saison führte. Nur Platz 6 für den Schlattstaller vom MC Kirchheim/Teck.

Marc im VW Polo II 16 V, © Joachim Osswald

Am vergangenen Wochenende war das Motto: Wiedergutmachung. Obwohl Längerer im Vorfeld schon Sorgen und Zweifel an einer erfolgreichen Teilnahme beim Osnabrücker Bergcup aufkamen, entschied man sich dennoch teilzunehmen.

Nach zahlreichen Renn-Unterbrechungen, Niederschlägen und den daraus resultierenden Streichungen von Test- und Rennläufen war die Anspannung hoch. Zu allem Übel unter diesem Druck führte zusätzlich noch eine Fehlentscheidung bei der Reifenwahl nur zum 8. Platz.

Der Kampf um das DM-Podium in der Klassenwertung bleibt daher spannend. Beim nächsten Rennen am 25.-27. August in Oberhallau (Schweiz) heißt es dann für Längerer und sein Team wieder alles zu geben und wichtige Punkte im Wettkampf um den KW-Berg Cup zu sammeln. Dort wird das 100. Jubiläumsjahr gefeiert und an drei Tagen Rennen gefahren.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

09.07.2023 - Marc Längerer - Schadensbegrenzung mit Platz 4

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Das 48. Homburger ADAC Bergrennen wurde für den Schlattstaller Bergrennfahrer Marc Längerer vom MC Kirchheim/Teck beinahe zum kompletten Albtraum.

Marc im VW Polo II 16 V, © Armin.ins Photographie

Bereits beim Aufwärmen der Reifen vor dem ersten Trainingslauf brach Längerer die Antriebswelle seines VW Polo II 16V. Mit großen Anstrengungen konnte noch vor dem zweiten Trainingslauf eine, unglücklicherweise etwas kürzere, Ersatz-Antriebswelle aufgetrieben und eingebaut werden. Mit der Furcht im Hinterkopf, dass diese den Belastungen nicht standhalten könnte, war Marc Längerer zur Schadensbegrenzung gezwungen und konnte nicht die volle Leistung abrufen.

Nach 3 Rennläufen am Sonntag gelang es ihm dennoch, auf Platz 4 in seiner Klasse zu fahren. In der Gesamtwertung zur Deutschen Berg-Meisterschaft behält Längerer seinen 2. Platz.

Jetzt heißt es, in der kommenden Woche das Fahrzeug wieder 100% Einsatzbereit zu bekommen, um somit am 29. und 30. Juli beim 52. Hauensteiner ADAC Bergrennen wieder teilnehmen zu können.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

25.06.2023 - Marc Längerer bestätigt erneut seine Topform

26. Internationalen ADAC Ibergrennen in Heilbad Heiligenstadt

Ein Bericht von Patrick Mutzbauer:

Nach 2 Tagen mit 4 Trainings- und 4 Wertungsläufen holte sich der Schlattstaller mit seinem VW Polo 16V den 2. Platz in der Deutschen Berg Meisterschaft hinter dem Sieger und "Berg-Renn-Urgestein" Franz Weißdorn (Aufhausen).

Auf neuem Asphalt und bei bestem Wetter schaffte es Marc Längerer vor rund 19.000 Zuschauern sogar, bei 2 Läufen bis auf 0,8 Sekunden auf den Führenden heranzufahren.

Marc mit seinem VW Polo II 16 V, © Joachim Osswald
...so sehen ihn oft andere..., © Joachim Osswald

"Die ideale Linie habe ich dieses Mal recht schnell gefunden und auch das Auto bzw. Material haben super mitgespielt", verrät Längerer.

In zwei Wochen geht es dann für Marc Längerer und sein Team zum 48. Internationalen Homburger ADAC Bergrennen ins Saarland.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de.

Patrick Mutzbauer

28.05.2023 - Marc Längerer auf dem Podium

Herzschlagfinale beim 59. Int. ADAC Wolsfelder Bergrennen

Ein Bericht von Peter Schaub:

Marc Längerer sichert sich beim Wolsfelder Bergrennen erneut den zweiten Rang auf dem Podium. Der VW Polo 16V II Pilot unterlag seinem Kontrahenten um die Meisterschaftsführung in einem Herzschlagfinale im dritten Durchgang nur um wenige Hundertstel.

Das Pfingstwochenende führte den Schlattstaller Bergrennpiloten Marc Längerer nach Wolsfeld. Die Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm richtete den zweiten Lauf zur Deutschen Bergrennmeisterschaft und den KW Berg-Cup auf der 1,64 Kilometer kurzen Rennstrecke von Wolsfeld nach Wolsfelderberg aus. Bei sonnigem Wetter, kamen die über 20 000 Bergrennsportfans voll auf ihre Kosten.

Marc mit seinem VW Polo II 16 V, © P. Mutzbauer

Bereits das Training am Pfingstsonntag begann für den Piloten des MCKT vielversprechend. In den ersten beiden Durchgängen setzte Marc Längerer die Bestzeit. Den dritten Durchgang ließ er etwas lockerer angehen und suchte nach neuen Linien.

Der Rennsonntag glich dann einem Krimi per Excellence. Marc Längerer und sein direkter Kontrahent Maximilian Gladbach lagen nach zwei Durchgängen nur 0,03 Sekunden auseinander. Der Finaldurchgang brachte die Entscheidung. Während Gladbach auf seinem PS starken BMW 320ti die Tagesbestzeit der Klasse setzte, geriet Marc Längerer auf verschmutzter Fahrbahn in Probleme und schlug mit dem Polo leicht an der Leitplanke an. Am Ende fehlten gut sechs Zehntel Sekunden zum Tagessieg.

"Ich bin mit dem Wochenende in Wolsfeld nicht ganz zufrieden. Ohne den Quersteher im dritten Lauf hätte es absolut zum Tagessieg gereicht. Ich denke wir haben den vielen Fans einen spannenden Kampf um den Tagessieg geliefert. Die Meisterschaft ist weiter völlig offen. Vielen Dank an meine Sponsoren, Helfer und Fans für die tolle Unterstützung", so Marc Längerer.

Zur nächsten Runde der Deutschen Bergrennmeisterschaft und des KW Berg-Cup geht es für Marc Längerer am 24. Und 25. Juni zum Ibergrennen nach Heiligenstadt in Thüringen.

Weitere Infos unter www.marx-parts.de. Hier findet ihr auch einen Einblick in das Team.

Peter Schaub

23.04.2023 - Marc Längerer fährt auf Rang 2 in Schotten

Ein Bericht von Peter Schaub:

Der Saisonstart für Marc Längerer vom MC Kirchheim-Teck beim Auftakt zur Deutschen Berg- Meisterschaft und dem KW Berg Cup ist mehr als geglückt. Der 44-Jährige belegte beim Bergrennen im Schottener Stadtteil Rudingshain den zweiten Rang. Es ist das erste Podium im Bergrennsport für den VW Polo II 16 V Piloten.

Schon traditionell fand am vergangenen Wochenende der Saisonauftakt auf der Berg- Rennstrecke in Rudingshain (Hessen) statt. Der ausrichtenden Verein "MSC Rund um Schotten", wie auch die Anwohner des Ortes Rudingshain, boten wieder beste Bedingungen für die Veranstaltung. Für die Piloten galt es die 3.033 Meter lange Rennstrecke schnellstmöglich zu absolvieren.

Marc in seinem VW Polo II 16 V, © Peter Schaub

Der Trainingssamstag verlief für Marc Längerer sehr zufriedenstellend. Bei frühlingshaftem Wetter war der VW Polo II 16V Pilot mit 1:36-er Zeiten immer im Spitzenbereich seiner Wertungsklasse dabei. Technisch verlief alles einwandfrei und so war am Samstagabend nur ein Routinecheck des Autos nötig.

Der Rennsonntag sollte dann ein voller Erfolg werden. Die ersten beiden Durchgänge wurden noch auf Regenreifen gefahren. Der 1. Lauf wurde als Streichresultat gewertet. Marc Längerer konnte dann bereits im nassen mit einer 1:43-er Zeit aufhorchen lassen. Die Durchgänge drei und vier konnten auf Slicks absolviert werden. Hier ließ er es richtig krachen, konnte die Zeiten auf 1:36 min und 1:35 min senken. Im Tagesergebnis zur Deutschen Bergmeisterschaft sprang damit das erste Podium heraus.

"Ich bin mit dem Wochenende in Schotten sehr zufrieden. Nach der langen Winterpause war es das erste Kräftemessen. Die Arbeiten am Auto haben sich positiv ausgewirkt. Nach den vielen Ausfällen im letzten Jahr habe ich das Vertrauen in das Auto wiedergefunden. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team, den Sponsoren und allen bedanken, die mich auf dem Weg unterstützen", so ein zufriedener Marc Längerer.

Die Meisterschaft geht vom 27. bis 29.05.2023 mit dem 59. ADAC / EMSC Wolsfelder Bergrennen in die zweite Runde.

Peter Schaub

Hier gibt es alle Automobil-Berichte
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT