MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Automobil-Sport im MCKT


Im MCKT besteht auch eine Automobil-Sport-Gruppe. Die Fahrer nehmen an Bergrennen oder Auto­slalom-Rennen teil. Ein regelmäßiges Training findet aber auf dem Verkehrs­übungs­platz nicht statt.
hjl

Berichte aus der Abteilung Automobil

Slalom- und Bergrennen ....

29.08.2021 - Automobil-Clubslalom Schwäbisch Gmünd

Am 29.08.2021 wurde in Schwäbisch Gmünd ein weiterer Lauf zum ADAC Clubslalom Cup ausgetragen. Nicht selbstverständlich, nachdem coronabedingt die meisten der ursprünglich geplanten Veranstaltungen abgesagt wurden. Umso mehr fiebern die motorsportbegeisterten MCKT´ler Franziska und Tobias Gneiting jedem einzelnen "Rennen" entgegen.

Petrus meinte es an diesem letzten Sonntag im August allerdings wieder nicht besonders gut mit den Rennpiloten. Die Wettervorhersage für den gesamten Tag war alles andere als rosig. Regenschauer und trockene Phasen wechselten sich ab, so dass es schwierig war, einzuschätzen, welche Reifen für diesen Parcours die richtigen sein würden.

Der BMW auf der Strecke, © b.gn.

Semislicks, Intermediates oder Regenreifen? Alles im Gepäck – aber welche Reifen sollten zum Einsatz kommen? Das war die große Frage, die alles andere als einfach zu beantworten war. Eine halbe Stunde vor Start der Klasse F9 – in der Franziska an den Start sollte (weil Doppelstarter) – musste endlich eine Entscheidung getroffen werden. Für Regenreifen war die Strecke nicht nass genug. Mit den Intermediates hatte man bisher keine Erfahrung, so dass nicht einmal klar gewesen war, mit welchem Reifendruck zu fahren wäre.

Schließlich entschied das Geschwisterpaar mit den bereits aufgezogenen Semislicks auf den Parcours zu gehen. Das gesamte Team stand unter Strom und hoffte auf drei "trockene" Runden für beide TF-Rac!ng Starter. Doch leider setzte feiner Nieselregen ein, der die Straße bei rasantem Tempo schnell "schmieren" ließ. Tapfer fuhr die 23-jährige die Einführungsrunden und absolvierte die erste Wertung fehlerfrei. Eine fallende Pylone im zweiten Wertungslauf – kurz vor der Ziellinie – kostete der jungen Fahrerin Platz 5 und verschlug sie auf einen enttäuschenden 10. Platz.

Ein Hoffen auf bessere Witterungsverhältnisse, während des Starts der Klasse F10, in der nun Tobias mit dem BMW 318ti compact an den Start durfte, war vergeblich. Im Gegenteil: der Himmel zog immer mehr zu und der Regen wurde allmählich - von Starter zu Starter - stärker. Glück hatte hier, wer etwas früher den Parcours durchfahren durfte. Trotz allem konnte/musste man zufrieden sein. Denn: schlimmer geht immer! Der 27-jährige testete in der Einführungsrunde, was mit dem BMW machbar war und wo die Gefahrenzonen lagen.

Tobias Gneiting oben auf dem Podest, © b.gn.

Gekonnt und mit viel Speed fegte er über die Strecke und konnte mit zwei fehlerfreien Runden rasante Zeiten einfahren, wobei er die beiden stärksten Kontrahenten hinter sich lassen und selber auf Platz 1 fahren konnte.

Zudem sicherte Tobias sich an diesem Tag den Sieg der Gesamtgruppe F, indem er die schnellste Zeit der Klassen F9, F10 und F11 erzielte. So konnte dieser Slalomlauf mit einem lachenden und einem tränenden Auge beschlossen werden.

Doch bereits am 12. September, wenn das Team TF-Rac!ng wieder an den Start geht, wird Franziska ihr Möglichstes tun, um fehlerfrei ins Ziel zu fahren und an die Zeiten ihres Bruders heranzukommen.

b.gn.

04.07.2021 - Automobil-Clubslalom beim MCKT

Viele Pokale, © b.gn.

Am ersten Sonntag im Juli wurde nach einjähriger Corona Pause vom MCKT traditionell auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau der ADAC-Clubslalom-Cup 2021 ausgetragen.

30 fleißige Helfer sorgten als Streckenposten, im Nennbüro, bei der Zeitnahme, am Vorstart, und auch als Adam-Beauftragte für einen gelungenen und erfolgreichen Lauf. 50 Starter gingen im Zuge des Clubslaloms an den Start.

Gestartet wurde ab 9:00 Uhr in den 15 verschiedenen Klassen. Über den ganzen Tag wurden Klassen- und Gruppensieger sowie die schnellste Dame ermittelt.

In der Klasse 5 ging Maximilian Herrmann mit seinem VW Polo an den Start und sicherte sich den 2. Platz von 3 Teilnehmern.

Tobias Gneiting, © b.gn.

Die Geschwister Gneiting gingen mit ihrem BMW 318ti compact in der Klasse F10 an den Start, wobei Tobias mit einer Gesamtzeit von 2:23,13 die Ziellinie passierte und sich leider nur den Platz 7 sicherte. Durch ein "Querstehen" in der Gasse wurden leider 6 Pylonen "mitgerissen".

Franziska wurde mit einer Zeit von 2:09,76 gestoppt und landete auf Platz 5. Sie sicherte sich mit dieser starken Leistung den Pokal als schnellste Dame.

Zwei neue MCKT Mitglieder Patrick und Uli Fübrich gingen mit ihrem Dacia Logan in der Klasse H13 ins Rennen und sicherten sich die Plätze 4 und 5. An dieser Stelle nochmals Dank an die beiden; sie organisierten für alle Teilnehmer und Helfer eine Sachspende. ihres Sponsors.

Benhard Luz, © b.gn
Felix Przybilla im Nissan GTR, © b.gn

Unser 1. Vorstand, Bernhard Luz, holte wie jedes Jahr seinen VW Golf ll 1.9 aus der Garage und startete in der Klasse 17, fuhr fehlerfrei und landete auf Platz 6. Auch Felix Przybilla startete in dieser Klasse mit einem nicht ganz optimalen Slalomauto, ein Nissan GTR, Leistung ohne Ende (ca. 600 PS) jedoch aufgrund der Größe und Handling nicht gerade für einen Slalom gebaut. Er landete auf Platz 9.

Hier zum Download: Ergebnisliste Club-Slalom

Über den ganzen Tag wurde für das leibliche Wohl durch die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" gesorgt.

k.sch.

14.07.2019 - Automobil-Clubslalom in Calw

Am 14. Juli 2019 stand der 53. Nationale Automobilslalom des MSC Calw auf dem Programm. In der Klasse F10 waren an diesem Sonntag gerade einmal 9 Starter bereit, die Kräfte mit der Konkurrenz zu messen. Wobei es sich die schnellsten Fahrer mit den bestausgestatteten fahrbaren Untersätzen, wie gewohnt, nicht nehmen ließen, auch diesen Lauf zu fahren.

Team TF-Racing; © b.gn.

Trotz negativer Wetterprognose konnten alle Fahrer dieser Klasse bei idealen Wetterverhältnissen (trockener Asphalt und trocken von oben) ihr Können unter Beweis stellen. Franziska und Tobias hatten hier wie üblich mit den Nebenwirkungen des Doppelstarts zu kämpfen, ließen sich jedoch den Spaß am Motorsport nicht nehmen und gaben ihr bestmögliches. Rasant bretterte Tobias über das pylonenbestückte Betriebsgelände der Spedition, welches heute die Rennstrecke bildete und für die Zuschauer leider sehr schlecht einsehbar war. Nur auf einem Teil der Strecke konnte man die Fahrkünste der Motorsportler mitverfolgen.

Mit einer Gesamtzeit von 0:59,35 im ersten Wertungslauf sowie einer 0:59,88 konnte Tobias, trotz zweier fehlerfreier Wertungsrunden nur auf Platz fünf fahren. Franziska, die in beiden Läufen je ca. eine Sekunde langsamer war als ihr älterer Bruder, erreichte aufgrund eines Pylonenfehlers in der zweiten Wertung lediglich Platz acht.

Der vorhergesagte Regen meldete sich dann übrigens doch noch zur Stelle. In der auf der Klasse F10 folgenden Klasse F11 konnten nicht mehr alle Piloten ihre Runden im Trockenen drehen. Ein ordentlicher Schauer sorgte dafür, dass man sich mit einem Schirm bewaffnen, ein Plätzchen unter einem der aufgestellten Pavillons oder im Auto suchen musste.

b.gn.

07.07.2019 - Automobil-Clubslalom beim MCKT

Parc Ferme F10, © b.gn.

Am ersten Sonntag im Juli wurde vom Motorsportclub Kirchheim unter Teck auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau der Lauf zum Württembergischen ADAC Slalom Pokal 2019 ausgetragen.

35 fleißige Helfer sorgten als Streckenposten, im Nennbüro, bei der Zeitnahme, am Vorstart, in der Bewirtung und auch als Adam-Beauftragte für einen gelungenen und erfolgreichen Lauf. 50 Starter gingen im Zuge des Clubslaloms an den Start.

Tobias und Franzi, © b.gn.

Als am frühen Morgen, zu Beginn des Helfereinsatzes ein ordentlicher Regenschauer über den Platz fegte, musste man sich Sorgen machen, wie dieser Tag wohl über die Bühne gehen würde. Doch Petrus hatte wieder einmal mit den Motorsportlern Mitleid und ließ alle startenden Klassen bei mittelwarmen Temperaturen im Trocknen die Strecke absolvieren. Gestartet wurde ab 9:00 Uhr in den 15 verschiedenen Klassen. Über den ganzen Tag wurden Klassen- und Gruppensieger sowie die schnellste Dame ermittelt. In der Klasse F10 gingen die Geschwister Gneiting mit ihrem BMW 318ti compact an den Start, wobei Tobias mit einer Gesamtzeit von 2:12,88 die Ziellinie passierte und sich hiermit Platz 4 sicherte. Franziska wurde mit einer Zeit von 2:16,31 gestoppt und landete mangels Speed auf Platz 9.

Chris (1.) und Bernhard (3.), © b.gn.

In der Klasse H14 ließ es sich Werner Kieser nicht nehmen, mit seinem Ford Escort RS 2000 seine Kräfte mit der Konkurrenz zu messen. Gewertet wurde er mit einer Zeit von 2:10,94, was ihm Platz 7 bescherte. Zwei weitere Fahrer aus den Reihen des Vereins wagten ihr Glück in der Klasse SE17. Chris Wandura fuhr mit seinem BMW E46 mit einer Zeit von 2:17,88 und deutlichem Vorsprung zum nächstplatzierten auf Platz 1. Bernhard Luz, 1. Vorsitzender des MCKT, steuerte seinen VW Golf II 19 E trotz Pylonenfehler in der zweiten Wertungsrunde auf Platz 3.

Hier zum Download: Ergebnisliste Club-Slalom

b.gn.

28.04.2019 - Autoslalom Hohenasperg

Am 28. April fand auf dem Verkehrsübungsplatz Asperg der Nationale Automobil-Slalom, ausgetragen vom MSC Hohenasperg, statt. Wie gehabt gingen die Geschwister Tobias und Franziska Gneiting in der Klasse F 10 (Hubraum über 1600 ccm bis 2000 ccm), die an diesem Tag nur 16 Fahrer aufweisen konnte, mit ihrem BMW 318ti Compact für den MCKT an den Start.

Vor dem Start: Reifendruck einstellen; © b.gn.

Dass die Wettervorhersage für diesen Renntag nicht gerade rosig war, ließ die Piloten zittern. Sollten die Semi Slicks, die sowieso auf dem BMW aufgezogen waren, gefahren werden oder musste man mit starken Regen rechnen, bei dem Regenreifen unbedingt von Vorteil wären? Welche Reifen letztendlich tatsächlich zum Einsatz kommen, muss auf jeden Fall vor Rennbeginn der jeweiligen Klasse entschieden werden, da ein Wechsel zu späterem Zeitpunkt nicht mehr erlaubt ist. Zudem gab es auch noch Verzögerungen in den zuvor gestarteten Klassen, sodass der auf 11:35 Uhr geplante Start der Klasse F 10 erst gegen 12:45 Uhr von statten ging. Dabei wäre doch bei dem hängenden Regen jede Minute, die früher gestartet wird, von großer Bedeutung. Kurzerhand entschied sich das Geschwister-Duo mit Semi Slicks an den Start zu gehen und darauf zu hoffen, dem Wettergott zu vertrauen.

Wie gewohnt ging vom Team TF-Racing Franziska Gneiting als erstes auf den kniffligen Parcours. Nachdem der BMW mehrmals driftete war klar, dass hier Vorsicht geboten ist – wegen der noch kalten Reifen und wegen der nicht gerade anspruchslosen Streckenführung. Eine eher "gemütliche" 1:26,23 war schließlich das Ergebnis der Trainingsrunde, welches die junge Fahrerin nicht gerade begeisterte. Wie schon so oft, legte die junge MCKT-lerin aber in der ersten Wertungsrunde zu und fuhr eine deutlich flottere 1:21,34. Doch das war der Motorsportlerin noch immer nicht schnell genug. Mit Speed startete sie bei ihrem zweiten Wertungslauf mit noch mehr Elan auf die Strecke und überfuhr die Ziellinie mit einer Zeit von 1:20,68, was ihr am Ende, zum dritten Mal in dieser Saison, den siebten Platz garantierte. Zusätzlich fuhr sie mit dieser Leistung noch den Damenpokal als tagesschnellste Dame ein.

Tobias in der Startaufstellung; © b.gn.

Tobias Gneiting, gewohnheitsgemäß zweiter Starter vom Team TF-Racing, testete in seiner Trainingsrunde, was machbar ist und schien mit einer Zeit von 1:17,06 über den pylonengespickten Parcours zu fliegen. Zwar brachte er in dieser Einführungsrunde zwei Pylonen zu Fall, was jedoch nicht von Bedeutung ist, da die Pylonenfehler erst in den Wertungsrunden Auswirkungen auf die Rundenzeit haben. Dass dabei jede gefallene Pylone mit drei Strafsekunden belegt wird, macht deutlich, wie wichtig ein fehlerfreies Durchkommen ist – besonders, wenn die Konkurrenz ebenfalls fehlerfrei on tour ist. Die erste Wertung fuhr der 24-jährige wie gewohnt fehlerfrei. Das Ergebnis seiner Einführungsrunde konnte er dabei jedoch nicht mehr erreichen und wurde mit einer Rundenzeit von 1:17,68 gestoppt. Enttäuscht und auch ein wenig verärgert über dieses "langsamere" Ergebnis ging der Nürtinger mit Biss in die nächste Wertung. Aber auch diesmal konnte er die Bestzeit der Einführung nicht mehr erreichen – blieb aber weiterhin ohne Pylonenfehler. Für seine zweite Wertung wurde eine Zeit von 1:17,89 notiert. Ungewohnt für den jungen Mann, nicht noch einen Ticken draufzulegen. Dennoch fuhr Tobias mit einer Gesamtzeit von 2:35,57 und einem Vorsprung von 2,5 Sekunden zum Nächstplatzierten souverän auf Platz drei. Wieder ein Ergebnis, das im Hinblick auf den Württembergischen ADAC Slalom Pokal am Ende der Saison, Punkte sichert.

Das Wetter hat am Ende, abgesehen von ein paar Regentropfen zwischendurch, gehalten. Petrus hat wohl Gefallen am Motorsport.

b.gn.

14.04.2019 - ADAC Automobilslalom Winnenden

Auch der Palmsonntag stand für die beiden MCKT-ler Franziska und Tobias Gneiting voll und ganz im Zeichen des Motorsports. Austragungsort war an diesem Sonntag ein weiteres Mal die Verkehrsübungsanlage Asperg, federführender Verein der OC Winnenden.

Bei eisigen Temperaturen ging um 12 Uhr die an diesem Tag 18 Starter umfassende Klasse F10 auf die Rennstrecke. In der Einführungsrunde hatte die 21-Jährige Franziska ihre Probleme mit der Schaltung des BMW 318ti Compact, was von den Zuschauerrängen aus eindeutig zu sehen war und letztendlich durch die Rundenzeit mit 1:06,85 bestätigt wurde. Doch die junge Fahrerin konnte eine solche Zeit natürlich nicht stehen lassen. Bereits bei ihrem ersten Wertungslauf legte sie einen ordentlichen Zahn zu und fuhr eine rasante 1:00,97. Die zweite Wertung schloss die Nürtingerin mit einer Zeit von 1:00,41 und sicherte sich schließlich mit einer Gesamtzeit von 2:01,38 und zwei fehlerfreien Runden zum zweiten Mal in dieser Saison Platz 7.

Tobias Gneiting im BMW 318ti Compact, © b.gn.

Als zweiter Fahrer des TF-Racing-Teams ging dann wieder Tobias auf den Parcours und testete die Strecke in der Trainingsrunde. Den ersten Wertungslauf durchlief er gekonnt fehlerfrei und schloss mit einer Zeit von 58,34 den Turn. Unter dem Motto: da geht noch mehr gab der 24-Jährige natürlich sein bestes um diese Zeit im nächsten Lauf zu toppen. Rasant fuhr er mit noch mehr Speed und einer Zeit von 57,53 über die Ziellinie. Letztendlich musste sich der junge Mann nur einem Fahrer gegenüber geschlagen geben und erreichte mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen und einer Gesamtzeit von 1:55,87 einen sehr guten 2. Platz.

Auf das nächste Rennen mit dem eigenen Fahrzeug am Sonntag nach Ostern freuen sich die beiden Motorsportler bereits heute.

b.gn.

01.07.2018 - Automobil-Slalom beim MCKT

Ausschreibung & Anmeldung
Ausschreibung

Am 1. Juli 2018 fand der Kirchheimer Automobilslalom zum Gerhard Mitter Solitude Cup 2018 und zum Rems-Murr-Pokal 2018 statt. 42 Starter gingen an diesem Tag mit dem eigenen Fahrzeug auf die Strecke. Aus den eigenen Reihen waren heuer nur zwei Fahrer des MCKT darunter.

Franziska Gneiting in der Klasse G3, © b.gn.

Franziska Gneiting ging am Vormittag in der Klasse G3 mit ihrem eigenen Ford Fiesta EcoBoost an den Start, da der eigentlich für die Rennen zugelegte Ford Focus ST 170 drei Wochen zuvor aufgrund eines fremdverschuldeten Unfalls das Zeitliche gesegnet hat. Auf einen Start auf der hauseigenen Strecke wollte die 20-jährige jedoch keinesfalls verzichten.

Ergebnisliste:

Aufgrund einer gefallenen Pylone erzielte die junge Dame trotz rasantem Tempo und quietschenden Reifen nur eine Gesamtzeit von 2:24,26 Min. und fuhr mit ihrem Serienfahrzeug, welches normal nur im Straßenverkehr unterwegs ist, auf Platz 7.

Bernhard Luz in seinem VW Golf II 1,8, © b.gn.

In der Klasse SE ließ es sich der 1. Vorsitzende Bernhard Luz nicht nehmen, sein fahre­risches Können mit dem VW Golf II 1,8 unter Beweis zu stellen. Gekonnt nahm er fehlerfrei den Parcours und gab hin und wieder weiße Rauchzeichen, die nichts Gutes ahnen ließen, sich aber als harmlos herausstellten. Fehlerfrei meisterte er die Strecke und fuhr mit einer Gesamtzeit von 2:27,08 Min. auf Platz 6.

Über den ganzen Tag wurde für das leibliche Wohl vom MCKT und durch die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" gesorgt.

b.gn.

02.07.2017 - Automobil-Slalom beim MCKT

Automobil-Slalom beim MCKT, © mckt
Ausschreibung und Infos:

Am 2. Juli 2017 fand auf dem Verkehrsübungsplatz Lindorf ein weiterer Lauf zum Gerhard Mitter Solitude Cup und zum Rems-Murr Pokal statt. 112 Fahrer ließen sich trotz der nicht optimalen Wetterbedingungen nicht davon abhalten, an den Start zu gehen. Abgesehen von ein paar Schauern hatte Petrus jedoch Erbarmen und drohte mehr mit dunklen Wolken als mit echtem Regen.

Die Fahrer kamen wieder aus nah und fern und hatten sichtbar Spaß an dem anspruchsvollen Parcours.

Starten konnten an diesem Tag Fahrer der Klassen G3 - G4, G1 – G2, F9, F10, F11, H13, H14 und SE 17. Darunter auch ein paar Piloten des MCKT. So erreichten in der Klasse F10 die Geschwister Tobias und Franziska Gneiting beim Heimrennen mit ihrem Ford Focus ST170 mit fehlerfreien Runden Platz 3 und 4. Ein Ergebnis, das sich im anbetracht der PS starken Konkurrenz durchaus sehen lassen kann.

Tobias und Franziska Gneiting mit ihrem Ford Focus ST170, © jg
Bernhard Luz, © mckt

Ergebnisliste:

Die 19-jährige Franziska sicherte sich zusätzlich noch den Damenpokal, der am Ende auf die tagesschnellste Dame wartete. In der Klasse SE 17 wagten zwei weitere Motorsportler des MCKT ein Kräftemessen mit der Konkurrenz.

Der 1. Vorsitzende Bernhard Luz erreichte dabei mit seinem VW Golf 2 19E einen Platz auf dem Podest und ging als dritter Sieger hervor. Patrick Fritz riskierte ein bisschen zu viel und landete aufgrund einiger Fehlerpunkte mit seinem Honda Civic auf Platz 9.

j.gn

Hier gibt es alle Automobil-Berichte

Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT