MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Aktuell im MCKT

Berichte (Archiv) Termine Helfer-Einsätze

Aktuelle Einzelberichte:


27.11.2022 - Jugenkart-Slalom-Team: "Ready for 2023"

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und unsere Jugendkart-Slalom Fahrer freuen sich auf die Saison 2023. Drei Fahrer haben die Saison erfolgreich abgeschlossen und einige neue Fahrer freuen sich auch schon auf eine hoffentlich pokalreiche Saison 2023.

Lucas, Lukas und Samuel, © b.d.

Unser ältester Fahrer Lucas Trodler (Klasse 4) erreichte bei der Alb-Donau-Schwarzwald-Pokal Meisterschaft den 3. Platz. Nur 2 Punkte trennten ihn vom Zweitplatzierten. Auch bei der Württembergischen Meisterschaft fuhr er auf einen respektablen 11. Platz. Das gesetzte Ziel die Top 10 verfehlte er nur knapp. Lucas und seine Trainer sind überzeugt, dass er bei anhaltender Lernkurve nächstes Jahr die Top 10 erreichen wird. Das Ziel ist gesteckt und alle sind sich sicher, dass Lucas nächstes Jahr so manch einen Fahrer überraschen wird.

Unser "Kücken" im Team ist Lukas Getz (Klasse 3). In seiner ersten Saison fuhr er schon einigen erfahrenen Fahrern um die Ohren. Einige Fahrer und Eltern machten große Augen als Lukas z. B. in Herrenberg den 4. Platz abräumte. Beim Alb-Donau-Schwarzwald-Pokal erreichte er den 7. Platz und in der Württembergischen Meisterschaft fuhr er unter die Top 15 auf den 14. Platz. Lukas hat Talent, davon sind die Trainer überzeugt. Für 2023 gilt es die Leistung, die Lukas beim Training zeigt auch in den Rennen umzusetzen. Das Ziel ist klar, jetzt gilt es ein paar Liegestützen zu machen um sich über den Winter fit zu halten.

Samuel auf dem Parcours, © b.d.

Unser erfahrenster Fahrer Samuel Derr fuhr eine sehr erfolgreiche Saison in der Klasse 3. Beim Alb-Donau-Schwarzwald-Pokal und der Württembergischen Meisterschaft sicherte er sich das Podium und gewann beide Meisterschaften. Bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft fuhr er auf Platz 4. Damit qualifizierte er sich für alle weiteren Meisterschaften, die alle, bis auf eine, sehr gut für ihn liefen. Beim Bundesendlauf erreichte er den 9. Platz und bei seiner ersten deutschen Meisterschaft fuhr er in seiner Klasse auf Platz 14.

Die Trainer freuen sich auf das nächste Jahr und auch hier ist das Ziel klar: Nochmal die Leistung steigern.

b.d.

19.11.2022 - MCKT-Jahresabschlussfeier

Am 19. November fand im Gasthof "Linde" in Reudern die Jahresabschlussfeier des MCKT statt. Alle Clubmitglieder waren eingeladen, um den Ausklang des Jahres zusammen zu feiern und um die aktiven Sportler und besonders engagierte Clubmitglieder zu ehren.

Zunächst gab es einen Sektempfang und die Bestellungen für das Essen wurden aufgegeben. Es folgte die Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Bernhard Luz, der auch kurz den Ablauf des Abends erläuterte.

Nach dem Essen wurden die aktiven Clubmitglieder für ihre motorsportlichen Erfolge geehrt.

Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, © hjl
Ehrung Automobilslalom, © hjl

Ehrung Jugendkartslalom, © hjl
Ehrung Supermoto, © hjl

Die Trainings und die Veranstaltungen des MCKT sowie der Betrieb des Verkehrsübungsplatzes erforden den Einsatz der Clubmitglieder. Bei gemeinsamen Helfereinsätzen werden regelmäßig große Teil der notwendigen Pflege- und Instandsetzungsarbeiten ausgeführt.

Vergabe von Clubnadeln, © hjl
Quiz, © hjl

Für ihren Einsatz im Club erhielten Yvonne, Alexander sowie Benjamin die Clubnadel in Bronze.

Felix Vogl hatte wieder ein interessantes Quiz vorbereitet. Dieses beinhaltete neben Fragen aus den Veranstaltungen des MCKT und des allgemeinen Motorsport auch ein paar knifflige Aufgaben zum Nachdenken.

Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgte wie gewohnt die Live-Band "Dreierpack" aus Erkenbrechtsweiler.

hjl

02.10.2022 - Marc Längerer, KW-Berg-Cup Top 10 im Rookiejahr

39. Int. ADAC Bergrennen Mickhausen

Rennbericht von Peter Schaub:

Zum letzten Aufschlage des KW-Berg-Cup 2022 ging es für Marc Längerer und sein Team zum "39. Internationalen ADAC Bergrennen Mickhausen". Zum Saisonfinale in Schwaben zeigte sich das Wetter von seiner herbstlichen Seite. Dies sollte den Schlattstaller aber nicht von einem Top 10 Ergebnis abhalten.

Marc in Aktion, © Joachim Osswald

Das Finale zum KW-Berg-Cup fand am ersten Oktoberwochenende im schwäbischen Landkreis Augsburg, genauer gesagt in Mickhausen statt. Traditionell wird auf der 2,2 Kilometer langen Bergrennstrecke von Mickhausen nach Birkach das Saisonfinale ausgetragen.

Wetterkapriolen begleiteten die Fahrer über das ganze Wochenende. Ein ständiger Wechsel von Reifen war nötig um den besten Gripp zu finden. Im Training konnte sich der Pilot des MCKT kontinuierlich verbessern und beendete den Tag mit der 6. Startpoition.

Der 1.Lauf am Sonntag gelang nicht wie gewünscht, da die Regenreifen schon sehr in Mitleidenschaft gezogen waren. Es klaffte bereits eine große Lücke zum gewünschten Ergebnis unter den ersten sechs. Nichts desto trotz konnte Längerer sich in den Wertungsläufen zwei und drei gut verkaufen. Am Ende stand Tagesrang 10 zu Buche.

In der Gesamtwertung seiner Klasse bis 1400ccm belegt Marc Längerer damit einen hervorragenden 9. Rang im KW-Berg Cup. In der Rookies Wertung wird er toller sechster. "Ich bin nicht zufrieden mit dem letzten Rennen in Mickhausen, irgendwie hatten wir in der zweiten Saisonhälfte zu viele Probleme. Am Ende ist es aber der Fahrer, der die Rolle spielt".

Marc im Polo, © Joachim Osswald

Am Ende einer Saison ist es natürlich auch Zeit für ein Fazit: "Ich bin grundsätzlich mit der Einstandssaison zufrieden, wobei ich gesehen habe, was ohne diese Ausfälle möglich gewesen wäre. Dies ist ein guter Ansporn für die nächste Saison, und wir müssen natürlich die technischen Probleme abstellen, um einfach konstanter zu punkten. Vielen Dank an meine Familie, alle Sponsoren und Helfer, ohne euch wäre das so alles nicht möglich gewesen", so Marc Längerer zum Ende der Saison.

Peter Schaub

02.10.2022 - Phil Colin Strenge beendet Regenschlacht als Vierter

Unterensinger beim ADAC Kart Bundesendlauf in Ampfing

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media) (gekürzt):

Am vergangenen Wochenende ging es für Phil Colin Strenge zum ADAC Clubsport-Finale nach Ampfing. Auf der 1.063 Meter langen Strecke in Bayern fand der ADAC Kart Bundesendlauf statt. Im Feld der besten Fahrer aus den regionalen Championaten wurde der Unterensinger guter Vierter.

Die Saison 2022 geht mit großen Schritten dem Finale entgegen. Am Wochenende reiste Phil Colin Strenge nochmal nach Ampfing. Der Schweppermannring begrüßte über 120 Pilotinnen und Piloten zum traditionsreichen ADAC Kart Bundesendlauf. Bei den OK Junioren legte der Youngster einen guten Start hin und gehörte bereits in den Trainings zu den Schnellsten. Das bestätigte er auch mit Platz drei im Qualifying.

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Zu den Vorläufen wandelte sich das Bild auf der Strecke. Es begann zu regnen und dieser hielt bis zum Sonntagabend an. Anfänglich verlor der Zwölfjährige dadurch an Boden und war im Zwischenklassement nur noch Achter.

Doch zu den Finals am Sonntag fand er immer mehr Vertrauen in die schwierigen Bedingungen. Mit den Rängen vier und drei mischte er auf den Top-Rängen mit und verpasste als Vierter der Tageswertung das Podium nur um Haaresbreite.

"Das war ein schwieriges Saisonfinale. Die Bedingungen waren bei diesem teils starken Regen nicht einfach. Am Sonntag habe ich aber in meinen Rhythmus gefunden und war dann auch wieder auf Augenhöhe mit den Spitzenfahrern. Der Kampf auf den vorderen Rängen war sehr eng, mit Platz vier können wir abschließen zufrieden sein", resümierte Phil Colin.

Unterstützung erhielt der Youngster auch diesmal wieder durch seinen Mechaniker Giuseppe und das Team Ebert Motorsport. Ebenfalls an seiner Seite waren seine Partner und Förderer u. a. der ADAC Württemberg e.V.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

25.09.2022 - Podium bei Deutscher Meisterschaft für Phil Colin Strenge

Finale des ADAC Kart Masters in der Arena E

Phil Colin auf der Strecke, © Björn Niemann

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media) (gekürzt):

Zum Finale der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft (DJKM) ging es für Phil Colin Strenge nochmals nach Wackersdorf. Über 100 Fahrerinnen und Fahrer traten an und erlebten bei teils wechselhaftem Wetter spannende Rennen. Der Youngster holte sich zum Abschluss einen Podestrang.

Das Wochenende präsentierte sich für Phil Colin Strenge in Wackersdorf zweigeteilt. Nachdem er beim letzten DJKM-Lauf die Pole-Position holte, lag er diesmal als Zwölfter weit hinter seinen Erwartungen. Daran sollte sich am Samstag auch nichts ändern. "Heute war nicht unser Tag. Wir haben in einem Lauf falsche Räder montiert und im zweiten Durchgang ging es auch nicht nach vorne, nun bin ich nur 15. in der Zwischenwertung", berichtete der Zwölfjährige.

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Nach einer Nacht Pause drehte Phil die Uhren wieder auf null und blies zum Angriff. Bereits im ersten Finale fuhr er schnelle Zeiten und verbesserte sich auf Platz neun. Noch besser verlief das letzte Saisonrennen. Mit einem sensationellen Start fuhr er direkt in den Spitzenpulk und kam als toller Dritter ins Ziel.

"Nach gestern ist das ein super Ende für diese Saison. In der zweiten Hälfte haben wir uns deutlich gesteigert und hatten ein gutes Gesamtpaket. Das stimmt mich sehr positiv für die kommende Saison. Bis dahin werden wir weiter hart arbeiten. Ein großer Dank geht an mein Team Ebert Motorsport sowie meine Partner (z. B. ADAC Württemberg e.V.), die mich in diesem Jahr super unterstützt haben", fasste Phil abschließend zusammen.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

11.09.2022 - Phil Colin Strenge beendet in Mülsen ereignisreiche ADAC-Saison

Finale des ADAC Kart Masters in der Arena E

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media) (gekürzt):

Die Saison 2022 war keine einfache für Phil Colin Strenge. Gleich zwei Komplettausfälle machten einen Kampf um die vorderen Ränge schwer. Trotzdem bewies er seine Schnelligkeit, so auch am vergangenen Wochenende beim Finale im sächsischen Mülsen.

Direkt zum Start der Saison im April musste Phil Colin Strenge das Rennen in Wackersdorf krankheitsbedingt auslassen und griff erst zum zweiten Lauf im bayerischen Ampfing in die Geschehnisse der überregionalen Rennserie ein. Dort landete er im zweiten Finale auf Rang drei und kassierte gute Meisterschaftspunkte.

Die Halbzeit in Oschersleben war dann wieder ein Tiefpunkt, erneut eine Nullrunde für den Youngster. Doch mit dem Start in die zweite Saisonhälfte folgte Besserung. Auf dem Erflandring in Kerpen verpasste er als Zweiter hauchdünn seinen ersten Saisonsieg und blickte nun voller Freude auf das Finale: "Bei der DJKM habe ich auf der Strecke die Bestzeit gefahren und vergangenes Wochenende habe ich beide Rennen gewonnen, dass stimmt mich sehr positiv."

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Dabei war der Start in die Geschehnisse am Samstag holprig, im Warm-Up erwischte er einen schlechten Satz Reifen und rutschte bereits früh ins Aus. Entsprechend verhalten war er im darauffolgenden Zeittraining, als Fünfter hatte er aber trotzdem eine gute Basis und verbesserte sich in den folgenden Vorläufen noch um eine Position.

Aus der zweiten Startreihe nahm er das erste Finale in Angriff und lieferte sich dort harte Duelle mit der Konkurrenz. Auf nasser Strecke fiel er zu Beginn etwas zurück und kämpfte am Ende um einen Platz in den Top-Fünf. Letztlich war er Sechster und verbuchte die schnellste Rennrunde auf seinem Konto. Einen Rückschlag gab es im zweiten Lauf: Wegen einer gebrochenen Schraube musste er an die Box und verlor dadurch alle Chancen. Trotzdem fuhr er das Rennen zu Ende und war dabei schneller als die Führenden.

"Motorsport ist wie eine Achterbahn, es geht rauf und runter. Dieses Jahr war ein gutes Beispiel dafür. In der zweiten Hälfte ging es aber fast nur Bergauf. Auch wenn die Ergebnisse diesmal nicht so aussagekräftig waren, können wir zufrieden sein. Der Speed passte. Ein Dank geht wieder an mein Team Ebert Motorsport sowie meine Partner (z. B. ADAC Württemberg e.V.). Nur durch deren Support kann ich diesen tollen Sport betreiben", Phil abschließend.

In zwei Wochen geht es für den Rennfahrer aus Unterensingen weiter, dann findet in Wackersdorf das Finale der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft statt.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

06.09.2022 - Vorschau: BW-Jugendkart-Slalom am 18. September

Qualifikationslauf zur Deutschen Meisterschaft

Jugendkart-Slalom auf dem VÜP, © hjl

Am Sonntag, dem 18. September findet auf dem Gelände des Verkehrsübungsplatzes Birkhau die Baden-Württembergische Jugend-Kart-Slalom Meisterschaft statt.

Die besten 125 Fahrer aus ganz Baden-Württemberg haben sich über die Regionalserien für diesen Lauf qualifiziert und treten nun in fünf Altersklassen gegeneinander an. Neben dem Kampf um den Titel geht es auch um die Qualifikation zur Deutschen Jugendkartslalom Meisterschaft auf dem Hockenheimring.


Die Ausschreibung und Anfahrt-Infos stehen hier zur Verfügung.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

f.v.

Über den ganzen Tag sorgt die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" für das leibliche Wohl der Teilnehmer, Betreuer und Zuschauer.


04.09.2022 - Phil Colin Strenge siegt bei Generalprobe in Mülsen

Erfolgreiche Vorbereitung auf ADAC Kart Masters-Finale

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media) (gekürzt):

Vergangenes Wochenende ging es für Phil Colin Strenge wieder in das sächsische Mülsen. Nach dem er dort zuletzt eine Pole-Position in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft einfuhr, war er auch diesmal erfolgreich und holte einen Doppelsieg. Mit dem Erfolg im Gepäck reist er nun in wenigen Tagen zum Finale des ADAC Kart Masters.

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Die zweite Saisonhälfte gestaltet sich für Phil Colin Strenge vielversprechend. Beim ADAC Kart Masters in Kerpen fuhr er in die Pokalränge und holte nur wenige Tage später seine erste Pole-Position in der deutschen Meisterschaft.

Weiter geht es für ihn nun in der Arena E in Mülsen. Vergangenes Wochenende trat er dort im Rahmen des Ostdeutschen ADAC Kart Cup an und drückte dem Event seinen Stempel auf.

Bereits im Qualifying war er Schnellster und hielt daran auch im weiteren Verlauf fest. Mit einem Doppelsieg machte er den Sprung nach ganz oben und wurde bei der Siegerehrung als Tagessieger geehrt. In beiden Rennen musste er zu Beginn die harten Angriffe seiner Verfolger abwehren, bewies dabei aber viel Intelligenz und ließ sich den Triumph nicht nehmen.

"Die Rennstrecke in Mülsen gehört sicherlich zu meinen Lieblingen. Hier habe ich 2021 meinen ersten Junioren-Pokal geholt und war auch in diesem Jahr hier schon sehr erfolgreich. Nach dem Sieg gilt es weiter auf dem Niveau zubleiben und nächste Woche wieder neu anzugreifen. Im ADAC Kart Masters geht es um die letzten Punkte des Jahres, es wäre schön die Meisterschaft mit einem weiteren Erfolg abzuschließen", fasste Phil zusammen und wagte dabei gleichzeitig einen kleinen Ausblick.

Ab Freitag geht es für Phil mit dem Finale des überregionalen ADAC Kart Masters auf der 1.315 Meter langen Rennstrecke weiter. Auch dann wird er wieder von seinen Partnern (-) unterstützt.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

Hier gibt es alle Berichte des aktuellen Jahres
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT