Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


allgemein:schiedrichter

MCKT - Motorsportclub Kirchheim unter Teck e.V. im ADAC
Birkhau 2
73230 Kirchheim unter Teck


Der Schiedsrichter - Rechte und Pflichten

Was kann und darf ein Schiedsrichter tun

  • Dem Schiedsrichter ist es erlaubt, sich im gesamten Parcours aufzuhalten, jedoch hat er darauf zu achten, dass kein Teilnehmer bei seiner Fahrt behindert wird.
  • Er darf sich von dem Nennungsbüro Nennungen vorlegen lassen.
  • Er darf sich im Bereich der Zeitnahme/Auswertung aufhalten.
  • Er ist berechtigt bei besonders groben Verstößen ein Startverbot auszusprechen.
  • Er ist berechtigt, eine getroffene Entscheidung, die durch falsche oder unvollständige Informationen gefällt wurde, zurück zu nehmen, zu ergänzen oder zu ändern.
  • Er kann auf die Einhaltung und Überprüfung der Jugendausweise bestehen oder selbst kontrollieren.
  • Er ist berechtigt, Fahrerausrüstung und Fahrzeuge auf Einhaltung der Vorschriften zu überprüfen.
  • Wenn Sicherheitsbedenken bei Teilnehmer oder Fahrzeug bestehen, kann der Start verweigert bzw. zur Abhilfe zurückgestellt werden

Was sind die Aufgaben des Schiedsrichters

  • Der Schiedsrichter ist hauptsächlich für die Einhaltung des Regelwerkes für die jeweilige Veranstaltung verantwortlich.
  • Er überwacht sowohl die Teilnehmer beim Wettkampf als auch die Einhaltung der Aufgaben des Veranstalters.
  • Er ist für die Überprüfung der Karts auf Sicherheit verantwortlich.

Was muss ein Schiedsrichter tun

  • Er hat sich vor Veranstaltungsbeginn von der Korrektheit des Parcours anhand des Parcoursplans zu überzeugen. Maße und Abstände der einzelnen-Aufgaben oder Tore werden überprüft, indem das Kart durch den Parcours geschoben wird. (Parcoursbegehung).
  • Die Einhaltung der Sicherheitslinien wird überprüft, die Funktion der Zeitnahme wird überprüft.
  • Sollte eine Entscheidung notwendig sein, trifft ein Schiedsrichter niemals eine Entscheidung allein. Er spricht sich grundsätzlich mit den anderen Schiedsrichtern und dem Veranstaltungsleiter ab.
  • Der Schiedsrichter trifft eine Entscheidung niemals voreilig. Er macht sich grundsätzlich erst bei den Sachrichtern kundig.
  • Sollte eine Entscheidung über ein Familien- oder Vereinsmitglied zu treffen sein, hält sich der betroffene Schiedsrichter zurück.
  • Die Entscheidung wird niemals in einer Diskussionsrunde getroffen, sondern das Gremium zieht sich zurück an einen ruhigen Ort
  • Die getroffene Entscheidung ist anschließend dem Teilnehmer und den Zuschauern mitzuteilen.
  • Besonders grobe Verstöße meldet der Schiedsrichter dem Sportausschuss.

Was sind keine Aufgaben des Schiedsrichters

  • Vorschriften und Regelwerke zu umgehen, zu ändern oder neu zu erfinden, diskutieren mit den Zuschauern, Betreuern und Teilnehmern über Fehler des Veranstalters.
  • Zuschauer sind keine Sach-oder Schiedsrichter:
  • Schiedsrichter treffen immer Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen.
  • Die Schiedsrichter sind ausgebildet aber nicht lizenziert
allgemein/schiedrichter.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/04 09:35 von H.-J. Lehmann